Logo Mittelbayerische.de
Portal auswählen »
Titelfoto: Stina Walterbach
31. Oktober 2018

Kunst mal anders

Carolin Samson bringt am 11. November mit ihrer Contemporary und Urban Art Ausstellung wieder Farbe ins Hotel Luis. Dabei dürfen fünf Nachwuchskünstler und die Initiatorin selbst die Zimmer neu inszenieren.

Schlemmen und gleichzeitig Kunst genießen: beim Art-Brunch im Hotel Luis kein Problem.

Warum in einer Galerie ausstellen, wenn man auch andere Wege gehen kann. Für Carolin Samson Grund genug ihre Ausstellungsreihe in ein Hotel zu verlegen. „Roomservice“ heißt das Format, das Kunst nicht nur an ungewöhnliche Orte bringt, sondern auch alltagsverträglich macht.

Kunst lastet ja oft der Ruf an, teuer zu sein und nicht für jeden geeignet. „Quatsch“, sagt Carolin Samson, die genau diese Denkweise ändern will. Schon Anfang des Jahres hatten vier Nachwuchskünstler neun Räume im Hotel Luis kreativ umgestaltet, und das Konzept kam an.

Mit ihrem Ausstellungsformat soll Kunst für jeden erschwinglich und vor allem zugänglich sein. Da ist es ganz praktisch, das Samon, selbst Künstlerin, seit Jahren mit Nachwuchskünstlern zusammenarbeitet und sie unter anderem auf ihrer Onlineplattform www.thewhynot.de vorstellt. Weil Kunst aber eben nicht nur zum Betrachten gedacht ist, sondern auch zur hautnahen Auseinandersetzung, gibt’s am Sonntag, 11. November, zwischen 11 und 16 Uhr einen Contemporary und Urban Art Ausstellungstag mit Art Brunch. Die Plätze für den Brunch sind allerdings begrenzt. Aber keine Angst, die Kunst könnt ihr euch auch so ansehen. Kaffee, Tee und diverse Alkoholika gibt es an der Bar, während das Team von Fritz Cola unter dem #vielvielkunst mit einer Bar-Inszenierung und Performance kunstvolle Drinks ausschenkt.

„Ich will vor allem jungen Künstlern eine Ausstellungsfläche bieten“, erklärt Carolin Samson die Hintergründe von „Roomservice“. Verteilt auf neun Zimmer dürfen sich die Nachwuchskünstler Lea Gudrich aus Köln, Matthias Edlinger aus München, Linda Männel aus Nürnberg, Tanja Hirschberger ebenfalls aus München und Constanze Thielecke aus Berlin frei entfalten und voll austoben. Zu sehen gibt es Malerei, Illustration und Objektkunst, die nicht nur schön, sondern eben auch noch erschwinglich ist. Für eine gute Inszenierung mit anregenden Gesprächen sorgen die Künstler selbst, die euch bei der Matinee Rede und Antwort stehen werden. Als kleines Highlight gibt es zur Mittagszeit außerdem ein Treppenhaus-Konzert der Regensburger Band Mayfly’s Memories.