Logo Mittelbayerische.de
Portal auswählen »
Titelfoto: Veronika Weigert
11. Oktober 2018

Neuer Raum für Nachhaltigkeit

Die Initiative Transition Regensburg eröffnet Ende Oktober einen neuen Standort mit vielen Angeboten.

Sophie und Ludwig von Transition Regensburg vor der Keplerstraße 6, in der Ende Oktober das Projekt "Transition Base" startetVeronika Weigert

Regensburg. In der Keplerstraße 6 startet demnächst das Projekt „Transition Base“. Nachdem die „Wechselwelt“, die die meisten als „Umsonstladen“ kennen, nun endgültig geschlossen hat, entsteht am Fischmarkt ein neues Vorhaben. Grund für die Schließung war der Zustand des Raumes, der nicht mehr eigenständig renoviert werden konnte. So kam es zur Entscheidung: „Für das neue Projekt Transition Base soll auch ein neuer Raum eröffnet werden“, sagt Sophie von Transition Regensburg. Knapp fünf Jahre lang konnte man in der Wechselwelt durch Kleidung und Alltagsgegenstände stöbern, diese abgeben oder mitnehmen.

Aber auch die neuen Räume am Fischmarkt bieten jede Menge Möglichkeiten dazug. Sophie und Ludwig arbeiten beide für Transition Regensburg und helfen bei dem neuen Projekt „Transition Base“ mit. Dort soll es verschiedene Workshops zum Thema „Upcycling“ geben. Scheinbar wertlose Dinge sollen so wieder neu aufgewertet werden. Neben Vorträgen und Filmeabenden wird es auch eine kleine Bücherei zum Thema Nachhaltigkeit geben.

„Die Transition Base unterscheidet sich grundlegend von der Wechselwelt“, erklärt Ludwig. Das beliebte Prinzip „Teilen, tauschen, schenken“ soll zwar noch möglich sein, aber nur in kleinem Rahmen. „In der Transition Base soll der Mensch im Mittelpunkt stehen“, sagt Ludwig. Es geht den Betreibern auch um die Vermittlung eines neuen Bewusstseins für den Umgang mit Gegenständen und Lebensmitteln.

Obwohl sich die „Transition Base“ von der „Wechselwelt“ unterscheidet, sollen die Projekte „Repair-Café“ und „Food-Coop“ auch in den neuen Räumen stattfinden. Im Repair-Café gibt es Hilfe zur Selbsthilfe, die ehrenamtlichen Helfer zeigen einem, wie man einen kaputten Gegenstand wieder auf Vordermann bringt. Und beim Food-Coop geht es um einen bewussten Verbrauch von lokalen Produkten.

Neben der Transition Base wird auch das NKI-Projekt mit einem Büro und einem Workspace in den Räumen seinen Platz finden. Die Nationale Klimaschutzinitiative ist ein Projekt von Transition Regensburg, das sich für klimaschonende Handlungen auf Nachbarschaftsebene einsetzt.

Der neue Laden wird voraussichtlich am 20. Oktober öffnen. Wer bei einem dieser Projekte mithelfen möchte, kann sich persönlich oder digital bei Transition Regensburg (www.transition-regensburg.de) melden. Auf der Homepage werden auch die Termine für die Workshops zu sehen sein.