Zukunft fürs Gloria-Kino?

Das Gebäude in der Simadergasse steht seit einigen Wochen leer. Eine Facebook-Gruppe setzt sich dafür ein, dass dort wieder Filme gezeigt werden.

Das Gloria-Kino steht wieder leer. Konkrete Pläne gibt es nicht, nur Wünsche.

521 Likes für die Gruppe „Ich wünsche mir das Gloria als Kino zurück“ auf Facebook zeigen, dass viele Regensburger sich das Gloria-Kino zurück wünschen. Das Gebäude wurde nach der Schließung des Kinos als Club und Sportbar genutzt, zuletzt hatte es der Fotograf Rainer Fleischmann als Studio und Galerie zwischengemietet. Vor einem Jahr erwarb Franz Wunderlich, Erbe des Senfherstellers Händlmaier, mit seiner Immobilienfirma das ehemalige Kino.

Die Menschen, die die Facebook-Gruppe unterstützen, hätten gern wieder ein Kino mitten in der Altstadt. Schließlich sei das Gebäude für die Kinonutzung gebaut worden, sagt ein Gruppenmitglied. „Dass damit zunächst nur wenig oder gar kein Geld zu verdienen ist und die Anfangszeit schwierig werden wird, ist kein Geheimnis“, betont er. Andererseits würden viele kleine Kinos in Deutschland zugunsten von großen Multiplexen geschlossen. Deshalb bringt er beim Gloria-Kino die Idee einer Mischnutzung ins Spiel.

Aber die Pläne von Franz Wunderlich sehen wohl anders aus: Auf Nachfrage sagte ein Mitarbeiter, dass es keine Stellungnahme dazu gibt, aber das Kinothema sei seit längerer Zeit erledigt. Die Nachfrage nach einem weiteren Filmpalast sei in Regensburg auch gar nicht da. „Aber uns wird schon etwas zu dem Gebäude einfallen“, sagte der Mitarbeiter. Nur was und wann, ließ er offen.

Mehr Artikel

Links

Mehr aus Stadtbekannt.

get social