Logo Mittelbayerische.de
Portal auswählen »
03. Juli 2019

130 Busse ohne Klimaanlage

Sauna im ÖPNV: Die Regensburger und Landkreisbewohner müssen als Fahrgäste weiter schwitzen.

Eine Busfahrt gleicht im Sommer einem Roulettespiel: Hat der Bus eine Klimaanlage oder nicht? Die meisten Busse fahren bisher ohne Klima. Foto: Oxana Bytschenko

Regensburg. Temperaturen über 30 Grad und keine Klimaanlage in den Bussen – diese Situation kennt jeder Busnutzer in Regensburg. In vielen Bussen lassen sich auch die Fenster nicht öffnen, so dass jede Fahrt – ob kurz oder lang – zu einer schwitzigen Tortur wird. Denn bis heute fahren etwa 130 Busse ohne Klimaanlage durch Regensburg und den Landkreis.

Laut Martin Gottschalk, Pressesprecher des Stadtwerks, das für den Stadtbusverkehr verantwortlich ist, sind aktuell 35 Standardlinienbusse und 17 Gelenkomnibusse sowie die fünf Emil-Elektrobusse klimatisiert. „Die Tendenz ist hier steigend“, sagt er, „sämtliche Neuanschaffungen werden natürlich nur noch klimatisiert bestellt.“ Trotzdem gibt es noch 60 Busse ohne Klimaanlage. Pro Jahr werden etwa zehn neue Busse gekauft. Bei diesem Tempo müssten in sechs Jahren alle Busse klimatisiert sein.

Grundsätzlich wäre zwar auch eine Nachrüstung der Busse technisch möglich. „Allerdings sind die Kosten hierfür so hoch, dass wir uns bei einer Wechselquote von fast zehn Prozent pro Jahr dazu entschieden haben, keine Nachrüstungen vorzunehmen, sondern die Busse über den Weg der Neuanschaffungen komplett zu klimatisieren“, erklärt Gottschalk.

Bis dahin müssen Regensburger noch viel schwitzen. „An extrem heißen Tagen werden selbstverständlich alle Fenster geöffnet, sodass während der Fahrt ein permanenter Durchzug gewährleistet ist“, ergänzt Gottschalk.

Für den Verkehr in und aus dem Landkreis ist Josef Weigl zuständig, Geschäftsführer der Gesellschaft zur Förderung des öffentlichen Personennahverkehrs im Landkreis Regensburg mbH (GFN). 26 Subunternehmer fahren für die GFN durch die Stadt und den Landkreis. Von 280 Bussen verfügen 75 Prozent über eine Klimaanlage. In der Stoßzeit und auf Kurzstrecken kommen ältere Busse ohne Kühlung zum Einsatz.

„Die Neuanschaffungen sind in der Regel mit Klimaanlage ausgerüstet“, sagt Weigl. Abgesehen davon sei der Regensburger Sommer relativ mild und weise nur wenige wirklich warme Tage auf, so Weigl. Er hat Glück, dass er an diesen Tagen nicht Bus fahren muss.