Logo Mittelbayerische.de
Portal auswählen »
Katja Ertl
Titelfoto: Keep Cup on Campus
10. Dezember 2013

Bunte Becher schonen Umwelt

„Keep Cup on Campus“ soll verhindern, dass täglich Tausende von Einwegkaffeebechern im Mülleimer landen. Um die Umwelt zu schonen, setzt das neue Projekt auf stylische wiederverwendbare Becher mit hippem Design.

Die nachhaltigen Kaffeebecher von „Keep Cup on Campus“ kann man sich je nach Geschmack ganz individuell zusammenstellen.Keep Cup on Campus

Regensburg. „Keep Cup on Campus“ – so heißt das Motto einer Studenteninitiative an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg (OTH), die mit bunten und individuellen Mehrwegbechern für einen umweltbewussteren Umgang mit Kaffeebechern wirbt.

In Zusammenarbeit mit dem Studentenwerk haben Studierende des Studiengangs International Relations and Management an der OTH dieses Projekt Mitte Oktober ins Leben gerufen. „Mit ,Keep Cups on Campus‘ haben wir als Studierende erstmalig ein Projekt in unseren Kurs und an die OTH gebracht“, erzählt Gruppenleiter Arndt Hammerich.

Er und 14 weitere Studierende haben die Idee und das Konzept vorangetrieben. Ziel ist, den Müll, der täglich in den Cafeterien der OTH durch Einwegbecher produziert wird, zu reduzieren und die Hochschule dadurch umweltfreundlicher zu gestalten: „Wir wollen der Umweltverschmutzung den Kampf ansagen“, sagt Hammerich.

Durch die Einführung der wiederverwendbaren Keep Cups sollen in den Cafeterien weniger Einwegbecher (momentan sind es an der OTH jährlich etwa 250 000 Stück) verwendet und entsorgt werden.

Nachdem der betreuende Professor, Ulrich Hößler, sein Okay gegeben hatte, machten sich die Studenten in Kleingruppen an den vielen verschiedenen Aufgaben rund um die Verwirklichung der Becheridee. Neben den organisatorischen und finanziellen Fragen geht es in erster Linie darum, Bewusstsein für Nachhaltigkeit und Umwelt zu wecken. „Wir hoffen, dass viele den Becher aus Überzeugung kaufen“, so Hammerich.

Doch neben dem Umweltgedanken haben die Becher auch noch jede Menge Stil. Sie bestehen aus vier Einzelteilen, die in vielen Farben individuell miteinander kombiniert werden können. Durch die enge Kooperation mit dem Studentenwerk und der Firma Keep Cup, die eigentlich aus Australien kommt, ist der Kaffeebecher schon bald an der OTH erhältlich.

Praktisch sind die Keep Cups außerdem. „Sie sind so leicht und handlich, dass sie mühelos jeden Tag zum Spülen mit nach Hause genommen werden können“, sagt Noelle Fröhlich, die auch im Projektteam ist. Die Reaktionen sind schon jetzt sehr positiv und gehen weit über den heimischen Studiengang hinaus. „Viele sprechen uns an der Kaffeeschlange auf unsere coolen Becher an“, erzählt die junge Studentin.

Zu Beginn des neuen Jahres soll der Verkauf der Becher starten. Im Foyer vor der Mensa in der Seybothstraße können die Becher dann erworben und in persönlichen Farben zusammengesetzt werden. Somit kann jeder Besitzer eines Keep Cups dazu beitragen, die OTH nachhaltiger zu gestalten.

Katja Ertl