Logo Mittelbayerische.de
Portal auswählen »
03. Mai 2019

Hier rasen die guten Ideen

Die Mitglieder von Dynamics e. V. bauen jedes Jahr einen Rennwagen, diesmal sind es gleich zwei.

Die Studenten Laura Glossner, Felix Wild und Erblin Gashi (v. li.) vor dem Rennwagen RP18c. Fotos: Weigert

Regensburg. Sie beschleunigen von null auf hundert in weniger als vier Sekunden, wiegen etwa 200 Kilo und vereinen mehr als nur eine gute Idee: die Rennautos des studentischen Vereins Dynamics e. V. Seit 2008 stellt der Regensburger Verein pro Jahr einen Rennwagen mit Verbrennungsmotor her. Nachdem der Schwesterverein Regenics den Bau von E-Rennwagen im Jahr 2013 einstellte, beschloss Dynamics e. V., dieses Jahr zwei Fahrzeuge zu bauen: Den bewährten Verbrenner und ein Elektroauto. Der Bau des E-Rennwagens stellte die Gruppe vor neue Herausforderungen. Zum Beispiel müssen Spannung und Temperatur innerhalb des Batteriecontainers ständig überwacht werden. In dieser Saison tüfteln rund 80 Mitglieder in Bereichen wie Marketing, Finanzen, Motor und Gestell an der Umsetzung ihrer Ideen. Jeder macht das, was ihm liegt oder was er gerne ausprobieren möchte. Die Entwicklungen von Dynamics zeichnen sich also vor allem durch Teamarbeit aus.

Die BWL-Studentin Laura Glossner ist beim Verein unter anderem für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig. „Durch die Arbeit im Verein bekommt man einen Praxisbezug neben seinem Studium“, erklärt sie. Auch Kontakte zu Firmen könnten geknüpft und dadurch der Sprung in das Arbeitsleben erleichtert werden. Durch Sponsoren wie Continental bekommen die Studenten Unterstützung bei Problemen und erhalten Schulungen, beispielsweise im Bereich Kommunikation „Wir fertigen unsere Rennwagen jedoch zu 80 Prozent selbst“, sagt Glossner.

Mit ihren Autos gehen die Studenten jährlich bei verschiedenen Events wie der Formula Student an den Start. Die Teams messen sich dort in unterschiedlichen Disziplinen. Neben einer schneller Beschleunigung aus dem Stand und einem Ausdauerrennen über die Distanz von 22 Kilometern, müssen auch die technischen Lösungen begründet und ein Geschäftskonzept vorgestellt werden. Aktuell befindet sich der Verein auf Platz drei unter den deutschen Verbrennerteams und auf Platz 24 der Weltrangliste aller 601 Formula Student Teams. Damit gehört er zu den besten fünf Prozent aller Teams weltweit.

In der OTH kann man die Rennwagen von 2008 bis 2018 bewundern.

Die Rennwagen in diesem Jahr – der RP19c und der RP19e – werden in den nächsten Tagen zusammengebaut und beim Rollout am 29. Mai der Öffentlichkeit vorgestellt. Um finanzielle Unterstützung für ihr Elektroauto-Projekt zu bekommen, haben sich die Studenten etwas einfallen lassen: Wer möchte, kann eine Patenschaft übernehmen und für einen Spendenbetrag seinen Namen auf den RP19e drucken lassen.

Mehr Informationen gibt es auf www.dynamics-regensburg.de oder auf Facebook.