Logo Mittelbayerische.de
Portal auswählen »
Veronika Königer
21. Mai 2019

Rauf aufs Rad!

Auch dieses Jahr beteiligt sich Regensburg wieder an der Aktion Stadtradeln – und ihr könnt ganz einfach mitmachen.

In Regensburg läuft der Wettbewerb von 25. Mai bis 14. Juni. Foto: edele-fotografie - stock.adobe.com

Regensburg. Mehr Fahrradfahrer statt Autos. Kommunalpolitiker, die sich für bessere Radinfrastruktur einsetzen. Und letztendlich Klimaschutz – das alles will die Aktion Stadtradeln erreichen. Bei diesem Wettbewerb können Kommunen gegeneinander antreten und herausfinden, welche von ihnen die meisten begeisterten Fahrradfahrer hat. In jeder teilnehmenden Kommune bilden sich verschiedene Teams aus Kommunalpolitikern und Bürgern und sammeln an 21 aufeinanderfolgenden Tagen im Zeitraum von 1. Mai bis 30. September möglichst viele geradelte Kilometer. Am Ende werden in fünf Größenklassen die Gewinner gekürt: zum einen das fahrradaktivste Kommunalparlament, zum anderen die fahrradaktivste Kommune mit den meisten geradelten Kilometern und außerdem noch die beste Newcomer-Kommune. Zu gewinnen gibt´s Preise rund ums Rad, zum Beispiel Satteltaschen. In Regensburg läuft der Wettbewerb von 25. Mai bis 14. Juni.

Auf www.stadtradeln.de könnt ihr ganz einfach mitmachen, dafür müsst ihr euch nur registrieren und einem bereits bestehendem Team beitreten oder ein neues gründen. Es gibt zum Beispiel ein Team der Universität Regensburg, und auch ein offenes Team, dem jeder beitreten kann. Die einzige Voraussetzung: Ihr müsst in Regensburg leben, arbeiten, in einem Verein Mitglied sein oder eine Hochschule, Schule oder Uni besuchen. Sobald ihr eines dieser Kriterien erfüllt, könnt ihr mitmachen – und ab 25. Mai jede Menge geradelte Kilometer für euer Team sammeln. Die werden einfach online oder in der Stadtradeln-App eingetragen.

Ihr könnt auf eurem Account aber nicht nur die zurückgelegten Kilometer sehen, sondern auch den eingesparten CO2-Verbrauch, wie viel Benzin euch die Radelstrecke gekostet hätte und wie gut ihr im Vergleich zu euren Teamkollegen seid. Außerdem besteht die Möglichkeit, mit euren Teamkollegen zu chatten und sogar Hinweise zu geben, wo und wie die Radinfrastruktur in Regensburg verbessert werden könnte. Natürlich gibt´s auch ein aktuelles Ranking eures Teams innerhalb Regensburgs und von Regensburg im deutschlandweiten Vergleich – ein Ansporn, mehr zu radeln! Die gesammelten Kilometer müssen übrigens nicht in der Stadt selbst geradelt werden: Wenn ihr im genannten Zeitraum zum Beispiel im Urlaub Rad fahrt, dann könnt ihr das auch eintragen.

Regensburg beteiligt sich in diesem Jahr schon zum achten Mal an der Aktion – und hat bisher sechs Mal einen Platz unter den ersten zwanzig in seiner Kategorie erreicht. Und auch wenn die Stadt selbst es nicht an die Spitze schaffen sollte, gehen Regensburger Radler sicher nicht leer aus: bei einer Abschlussveranstaltung Ende Juli werden die aktivsten Teilnehmer und Teams aus Regensburg mit Preisen und Urkunden ausgezeichnet.

Weitere Infos gibt´s auch auf www.regensburg.de/leben/verkehr-u-mobilitaet/fahrrad/stadtradeln-2019.

Veronika Königer