Logo Mittelbayerische.de
Portal auswählen »
Titelfoto: magann - AdobeStock
11. Mai 2018

Warmlaufen für die Dult

In Dirndl und Lederhos’n zum Regensburg Marathon und dann zur Maidult: Premiere für den Wirkes Trachtenlauf am Samstag, 12. Mai um 17 Uhr

Am Samstag können Trachtenfans auch erstmals im Dirndl oder Lederhose beim Regensburg Marathon mitlaufen.magann - AdobeStock

Regensburg. Beim Regensburg Marathon wird in diesem Jahr vermutlich ein neuer Trachtentrend gesetzt: Dirndl und Lederhosen kombiniert zu sportlichen Laufschuhen – und Startnummern. Denn die feschen Gewänder sind Voraussetzung, um beim Wirkes Trachtenlauf am Samstag, 12. Mai an den Start gehen zu dürfen: „Natürlich ist auch jede andere Art von landesüblicher Tracht gern gesehen!“, freut sich Claudia Fritsch, Veranstaltungsleiterin beim LLC Marathon Regensburg, auf viele Anmeldungen und ein buntes, fröhliches Bild auf der Strecke. Da das Marathonwochenende in diesem Jahr mit dem Dultauftakt zusammenfällt, haben sich die Veranstalter des Regensburg Marathon gemeinsam mit der Wirkes Dirndl Trachten & Ledermoden GmbH eine ganz besonderen Lauf für alle Fans von Dirndl, Lederhosen, Sari und Co. einfallen lassen.

Gelaufen werden 4,2 Kilometer – also ein Zehntel der Marathonstrecke - durch den Donau-Park im Regensburger Westen: Der Start fällt am Marathonsamstag, 12. Mai, um 17 Uhr am Infineon-Parkplatz, wie auch bei allen anderen Läufen des Regensburg Marathon – die perfekte Uhrzeit also, um sich für den Abend auf der Dult quasi warm zulaufen: „Im Vordergrund sollen beim Wirkes Trachtenlauf natürlich Spaß und gute Laune stehen“, so Claudia Fritsch. Und auch die Zuschauer an der Strecke werden sicher ihre Freude haben. Dennoch lohnt sich auch ein bisschen Ehrgeiz, auch ohne Zeitmessung: Auf die drei ersten Zieleinläufer wartet jeweils ein attraktiver Preis, nämlich Einkaufsgutscheine vom Sponsor Wirkes Dirndl Trachten & Ledermoden in Höhe von 200 Euro (1. Platz), 100 Euro (2. Platz) und 50 Euro (3. Platz). Den Zieleinlauf auf die Maidult zu verlegen, wäre zwar ein Clou gewesen, schmunzelt Claudia Fritsch, ließe sich jedoch nicht mit der Logistik von zwei Großveranstaltungen vereinbaren: Doch auch der Biergarten am Infineonparkplatz kann sich sehen lassen und lädt nach dem Zieleinlauf zu einer Brez’nbrotzeit und einem kühlen Bier ein.