Logo Mittelbayerische.de
Portal auswählen »
kult-Redaktion
23. März 2019

Abgestaubt und aufgepimpt

Schon zum zweiten Mal bietet das Regensburger Music College das A Cappella Camp an. Neben Konzerten erwarten euch interessante Workshops, in denen ihr nicht nur euer Netzwerk, sondern auch euer Wissen erweitern könnt.

Beim A Cappella Camp bieten Onair neben Workshops wie Blending, Arrangement und Beatboxing auch Coaching-Sessions für bestehende Formationen an. Foto: Ben Wolf

Regensburg. Früher hatten Chöre oft ein etwas angestaubtes Image. Doch gerade junge Leute entdecken zurzeit vermehrt moderne Vocal Groups und A Cappella Bands für sich. Für alle, die schon länger bei solchen Gruppen dabei sind oder sich für diesen Satzgesang, der ganz ohne weitere Instrumente auskommt, interessieren, bieten sich A Cappella Festivals an. Eines davon ist das A Cappella Camp in Regensburg, was dieses Jahr nach seinem Erfolg 2018 am ersten Juniwochenende in die nächste Runde geht.

Dabei handelt es sich um das Ergebnis der Zusammenarbeit von unter anderem Heart Chor Regensburg, AD ASTRA events und dem Music College sowie der Music Academy. Im Gegensatz zu den meisten A Cappella Festivals, die sich nur auf eine Reihe von Konzerten vieler unterschiedlicher Gruppen beschränken, könnt ihr bei dem Regensburger Camp in interessanten Workshops gleich alle Grundlagen des besonderen Gesangs lernen. Angeboten werden diese von regionalen Coaches und den Sängern der bekannten Vocal Group Onair. Diese Band wurde schon mit vielen renommierten Musikpreisen in Europa, Asien und den USA ausgezeichnet und hat dabei schon die unterschiedlichsten A Cappella Wettbewerbe gewonnen.

Weil Singen mehr als nur Stimme ist

Die Workshops teilen sich in fünf Bereiche. Unter „Vocals“ werden euch zunächst die Basics des Gesangs vermittelt, mit Blending, Syng Training und Popstimme im Chor – was alles danach auch für Anfänger keine Fremdwörter mehr sein dürften. In den weiteren Kursen zu „Vocals +“ wird dann der Gesang durch Technik und Techniken ergänzt. Hier lernt ihr alles zu Bodypercussions, Beatboxing und Technischen Effekten für die Stimme. Die „Klangkörper“-Workshops drehen sich schließlich um den Auftritt auf der Bühne selber mit Themen wie Körpergefühl, Stimmpflege und passendem Styling. Bei den „Alles Auftritt“ Workshops erhaltet ihr Tipps für die finale Realisation eurer Auftritte: von GEMA- und Preisverhandlungen über Choreographie bis hin zu Konzeption und Arrangements. Das Programm richtet sich aber nicht nur an Anfänger, da sich auch bestehende Gruppen von der erfahrenen Band Onair bei den „Ensemble Coachings“ individuell trainieren lassen können.

Das A Cappella Camp findet vom 1. bis 2. Juni ab 10 Uhr statt. Für die Teilnahme könnt ihr euch noch bis 15. Mai auf www.acappellacamp.de anmelden. Early Bird Tickets gibt es von 20. bis 30. März.

Open Camp Stage und zwei Konzerte

Ihr wollt lieber Musik hören als selber zu singen? Das Wochenende bietet neben den Workshops und einer (Open) Camp Stage auch zwei Konzerte an. Den Anfang machen Onair mit ihrem Konzert „Vocal Legends“ beim Zeltfestival 2019 in Lappersdorf zum Abschluss des ersten Tages vom Camp. Los geht‘s am Samstag, 1.Juni um 20 Uhr. Tickets gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Das Konzert „Camp Final“ am Dienstag, 4. Juni um 19. 30 Uhr am Lokschuppen Music College der Music Academy beendet schließlich das Regensburger A Capella Camp. Hier präsentieren euch verschiedene Chöre wie Heart Chor und die Ensembles der Music Academy und der Berufsfachschule Music College live ihre besten A Cappella Songs in Pop und Jazz. Der Eintritt ist frei.

kult-Redaktion