Logo Mittelbayerische.de
Portal auswählen »
02. Dezember 2018

„Die Gagdichte ist wesentlich höher“

Star-Comedian Bülent Ceylan spricht im kult-Interview über sein neues Bühnenprogramm „Lassmalache“ und verspricht einen unvergesslichen Abend am 15. Dezember in der das Stadtwerk. Donau-Arena.

Am 15. Dezember könnt ihr Bülent Ceylan in der das Stadtwerk. Donau-Arena sehen. Foto: Gaudenz Danuser

Herr Ceylan, „Lassmalache“ ist Ihr mittlerweile zehntes Bühnenprogramm. Wie kam es zu dem Namen?

Ich war als 8-Jähriger im Zirkus mit meinem türkischen Vater. Er rief dann zum Zirkusdirektor: „Sieht gut aus, einmal Elefant und Giraffe mit Extra-Scharf.“ Das fand ich als Kind gar nicht witzig und mein Vater sagte dann zu mir: „Komm, Bub, war nur Spaß. Lassmalache!“ Mein Live-Programm „Lassmalache“ hab ich meinem Vater im Himmel gewidmet.

In der Programmbeschreibung steht, dass Sie sich um die zahlreichen Opfer seiner erfolgreichen Bühnen-Arbeit, die Menschen mit chronischen Zwerchfellkrämpfen, Bauchschmerzen und Lachfalten kümmern. Wie sieht Ihre Behandlung aus?

Ich versuche, den Zuschauern zu vermitteln, dass es am schönsten ist, wenn wir gemeinsam lachen. Egal wer, egal wie und egal woher man kommt. Ich habe selbst viel Spaß auf der Bühne, will die Menschen bestmöglich unterhalten und von den Alltagsproblemen ablenken.

Gibt es angesichts des Jubiläums ein Wiedersehen mit alten Bekannten auf der Bühne?

Ja, klar. Harald, Hasan, Mompfreed und Anneliese sind auch wieder dabei – aber mit neuen Geschichten!

Jubiläen werden oft auch gerne für Erinnerungen genutzt. Rückblickend: Über welchen Ihrer Auftritte müssen Sie selbst am meisten lachen?

Da gab es einige Auftritte. Meistens lach ich aber über die Zuschauer, denn diese bringen oft Sprüche, da fällt dir nichts mehr ein. In der ersten Reihe saß einmal eine etwa 70-jährige attraktive Frau und da hab ich aus Spaß zu ihr gesagt: Wenn ich ein bisschen älter wäre: Wir zwei würden gut zusammen passen, oder? Daraufhin sagte die Dame laut im Saal: „Alter spielt keine Rolle.“

Was würden Sie selbst als Ihren Durchbruch bezeichnen und wie viel hat „Lassmalache“ mit dem Bülent Ceylan von damals noch gemeinsam?

Mein Durchbruch war die Ausstrahlung auf RTL im September 2009 meines Bühnenprogramms aus der SAP Arena in Mannheim. „Lassmalache“ hat mehr Botschaften und ist reifer als die anderen Programme. Und die Gagdichte ist wesentlich höher.

2018 war und ist für Sie ohnehin ein spannendes Jahr: Neben ihrer ersten Kinohauptrolle haben sie auch die Spielshow „Game of Games“ moderiert. Was für Pläne haben Sie für 2019?

Ich plane mit Red7 für Sat1 eine neue eigene Show, die wieder mehr mit mir zu tun hat und auch meinen Namen tragen soll, viel Witz und Emotion beinhaltet.

Worauf dürfen sich die Zuschauer bei Ihrem Auftritt in Regensburg freuen?

Auf einen unvergesslichen Abend. Das verspreche ich. Ich werde alles geben! Lasst Euch überraschen.

Mitmachen und gewinnen

Karten für die Show gibt es auf www.eventim.de, auf www.konzertbuero-augsburg.de und natürlich bei uns. Wir verlosen dreimal zwei Karten. Dafür müsst ihr einfach eine E-Mail mit Namen, Adresse und dem Betreff „Bülent“ bis Donnerstag, 6. Dezember um 10 Uhr an gewinnspiel@kult.de schicken. Wir drücken die Daumen!