Die kult-Woche ab 6. August

Jubiläum galore im Scala und noch viel mehr…

Wortpoeten treten beim 3. „Ausrufezeichen“ auf die Bühne. Mit dabei ist unter anderem Thomas Spitzer (mitte), Poetry-Slammer und Mit-Initiator.

Eigentlich sollte das gute Wetter ja genutzt werden, für notorische Naturfeinde aber gibt’s auch in der zweiten August-Woche ausreichend Kultur.

Hörbar.

Ausrufezeichen und Fragezeichen – nicht immer passen beide Satzzeichen zusammen. Diese Woche kann man sie getrennt in Regensburg antreffen. Drei Fragezeichen finden sich am Mittwoch um 21 Uhr im Café Sofa als Hörspiel.

Am Freitag stehen im W1 im Rahmen der von Poetry-Slammer Thomas Spitzer ins Leben gerufenen Serie „Ausrufezeichen“ junge, talentierte Poetry Slammer, Liedermacher, Musiker und Comedians auf der Bühne. Beginn ist um 19.30 Uhr.

Sichtbar.

Seit Donnerstag ist Johnny Depp in seiner Paraderolle zu sehen: als mehr oder weniger stets angetrunkener, liebenswerter Tölpel und Frauenheld in „The Rum Diary“. Es ist eine Verfilmung des ersten Romans von Hunter S. Thompson, den das breite Publikum bereits aus „Fear and Loathing in Las Vegas“ kennt. Die autobiographische Geschichte vom jungen amerikanischen Journalisten in Puerto Rico war für Johnny Depp eine Herzensangelegenheit. Nach dem Tod von Thompson im Jahr 2005 setzte Depp sich dafür ein, dass der Roman verfilmt werden kann. Die Kritiken aus den USA, wo der Film bereits im Oktober letzten Jahres startete, sind durchwachsen. In Regensburg kann man sich täglich um 17.30 Uhr im Garbo und um 21.15 Uhr im Ostentor ein eigenes Urteil bilden.

Wunderbar.

Kultur? Jetzt mal ehrlich… Es sind Ferien, die Sonne scheint und die Abende sind lau. Da gibt’s deutlich bessere Orte als Theater. Also rauf aufs Rad und ab zum Baden. Die Donau ist zwar recht kühl, an der Schillerwiese liegt sich‘s trotzdem gut. Wärmer ist es in den Seen in der Regensburger Umgebung (Guggenberger Weiher, Sarchinger Weiher, Roither Weiher und - für die Naturliebhaber unter uns – Almer Weiher). Im November ist‘s im Theater dann wieder schöner…

Tanzbar.

Das große Feste Feiern im Scala geht in die nächste Runde. Nachdem letzten Freitag die Indie Night achtjähriges Jubiläum hatte, feiert am Donnerstag die 80ies-Party gar den elften Geburtstag. Wer im entsprechenden Outfit erscheint, muss weniger Eintritt zahlen.

Am Samstag ist dann die große Disco-Trash-Club-Sause: sechs Jahre hat die Veranstaltung inzwischen auf dem Buckel und ist dabei immer noch jung geblieben. Natürlich legen beim Jubiläum slaminA, kinimod und TuaT auf.

Mehr aus Zeitvertreib.

get social