Logo Mittelbayerische.de
Portal auswählen »
03. Februar 2019

Durch das Jahr an der Ostsee

Von heißen Tagen im Strandkorb bis zu Spaziergängen in eisigen Zauberlandschaften: Ein Urlaub an der deutschen Küste lohnt sich zu jeder Jahreszeit.

Die Ruhe zwischen malerischen, grasbewachsenen Dünen sorgt für Entspannung pur. Foto: Benno Hoff – stock.adobe.com

Regensburg. Denn man tau – dann mal los! Die Ostseeküste ist eine der schönsten und gleichzeitig beliebtesten Urlaubsregionen Deutschlands. Das hat vielseitige Gründe: Kilometerlange Sandstrände, kultige Fischerdörfer, altehrwürdige Ostseebäder und schicke Promenaden prägen die einmalige Optik im

hohen Norden Deutschlands. Hier kommt man das ganze Jahr über voll auf seine Kosten. Doch wo genau soll es denn eigentlich hingehen? High Society in der Lübecker Bucht, unberührte Natur an den östlicheren Küsten oder doch gleich auf die Insel? Auch bei der Suche nach der passenden Unterkunft haben Ostseeurlauber die Qual der Wahl. Von Nobelhotels über heimelige Ferienhäuser bis hin zum Urlaub auf dem Bauernhof ist für jeden etwas dabei.

Frühling

Wenn die Sonnenstrahlen langsam wärmer werden, erwachen auch die Küsten Mecklenburg-Vorpommerns und Schleswig-Holsteins wieder zu neuem Leben. Alles wird grüner, heller und freundlicher und die weißen Strände warten auf die ersten Besucher. Es muss ja nicht gleich der Sprung ins kalte Wasser sein – auch ein Picknick im Strandkorb wird vor der maritimen Kulisse zum einmaligen Erlebnis. Die frische, pollenarme Luft lädt zum Spazieren ein und auf der Suche nach Muscheln und Bernstein wird auch der letzte Großstädter zum echte Schatzjäger. Wenn an Ostern die traditionellen Osterfeuer angezündet werden, funkelt die Ostsee mancherorts auch in der Dunkelheit taghell.

Sommer

Sommerzeit bedeutet auch im Norden Deutschlands Badezeit. Und klar: Ein Strandkorb muss sein. Zwischen Sandburgen und malerischen Dünen ist reichlich Platz für eine Runde Fußball, Beachvolleyball oder Frisbee. Danach wird es aber höchste Zeit für einen Sprung ins kühle, leicht salzige Nass, schließlich ist das Wetter an der Ostsee besser als sein Ruf und eine Abkühlung im strömungsarmen Wasser immer willkommen. Die leeren Akkus lädt man nach einem ereignisreichen Tag am Strand am besten mit regionalen Spezialitäten wieder auf – und natürlich dreht sich an der Ostsee alles um den Fisch.

Herbst

Wenn der Herbst an der Ostsee Einzug hält, beginnt der Küstenwald orangerot zu leuchten und sorgt zusammen mit dem kühlen Blau des Wassers für ein buntes Farbspektakel – die perfekte Zeit für einen ausgiebigen Spaziergang durch windige Dünen und bunte Wälder. Auch die Liste möglicher Tagesausflüge im Herbst ist ellenlang: In Lübeck wird ausgiebig Marzipan genascht, in Kiel geht’s ins Zoologische Museum zum Riesenwalskelett und in der Therme auf Usedom wird nach Lust und Laune geplanscht. Ein besonderes Erlebnis sind die im September und Oktober vielerorts stattfindenden Drachenfeste, wenn Hunderte bunt leuchtende Drachen am Himmel um die Wette strahlen.

Winter

Im Winter verwandelt sich die Ostseeküste in eine eisige Zauberlandschaft. Wo im Sommer noch Sandburgen standen, werden jetzt dick eingemummelt Schneemänner gebaut. In der ruhigen Zeit laden Thermen und Saunen zum Ausspannen ein, bevor es am Abend auf einen der festlichen Weihnachtsmärkte geht. Der Glühwein schmeckt direkt an der Promenade gleich doppelt so gut. Pünktlich zum neuen Jahr verschmelzen Himmel und Ostsee unter lautem Zischen und Knallen zu einem riesigen Farbenmeer, das noch lange in Erinnerung bleibt.