Logo Mittelbayerische.de
Portal auswählen »
03. November 2019

Ein besonderes Gefühl

Star-Comedian Mario Barth gastiert am Freitag, 29. November in der Donau-Arena.

„Ich spiele jede Show, als ob sie eine Premiere wäre“: Mario Barth gilt als Deutschlands erfolgreichster Comedian. Foto: Sebastian Drüen

Regensburg. Er gilt als Deutschlands erfolgreichster Comedian, hat elfmal den Comedy-Preis sowie weitere Auszeichnungen erhalten: Mario Barth. Vor seinem Auftritt am 29. November in der Donau-Arena in Regensburg nahm sich der 46-jährige Berliner Zeit für ein Gespräch mit kult.

Herr Barth, Ihr aktuelles Programm heißt „Männer sind faul, sagen die Frauen“. Teilen Sie die Einschätzung des schöneren Geschlechts?

Mario Barth: Wir Männer sind nicht faul, wir sind aktive Nichtstuer. Das hat Loriot damals ja schon in Perfektion dargestellt, dass wir Männer uns einfach hinsetzen können und nichts tun. Jeder, der in einer Partnerschaft lebt, weiß es: Wenn man abends gemeinsam einen Film schauen will, kann sich die Freundin nicht einfach hinsetzen, sondern muss etliche Male aufstehen, um irgendwelche Sachen zu holen oder auf Toilette zu gehen. Warum Frauen glauben, dass wir faul sind, liegt darin begründet, dass wir bei einem Freund mal eben in der Lage sind, die Wohnung zu renovieren, eine neue Küche einzubauen oder den Keller mit Estrich zu verlegen. Aber wenn man zu Hause ein Bild aufhängen soll – Fehlanzeige!

In Ihrem Programm thematisieren Sie aber noch zahlreiche weitere Unterschiede: nicht nur zwischen Mann und Frau, auch zwischen den Generationen.

Ja, ich glaube auch, dass das der Grund ist, warum viele Fans, die das Programm bereits gesehen haben, der Meinung sind, dass es das Beste bislang ist. Ich spreche über meine Freundin, über mein Patenkind, das gerade in der Pubertät ist, und über meine Mutter, die auf die 80 zugeht und mir sagt, sie bräuchte ein Smartphone, da ein Telefon mit Tasten etwas für alte Leute sei. Und jeder, der schon mal ein Telefon für seine Eltern eingerichtet hat, weiß, dass das mit lustigen Problemen verbunden ist. Da habe ich mir gedacht: Das muss ins Programm.

Im kommenden Jahr feiern Sie Ihr 20-jähriges Bühnenjubiläum. Was bedeutet das für Sie?

Das wird einem erst gar nicht bewusst, dass es schon 20 Jahre sind. Dann guckt man auf den Tacho und denkt: „Tatsache, mein erster Live-Auftritt war im Mai 2000“. Es ist irre, wie die Zeit vergeht. Solche Sätze kenne ich von meinem Opa. Wenn meine Crew, von denen einer schon von Beginn an dabei ist, und ich zurückblicken, dann ist es schon Wahnsinn, dass mittlerweile über acht Millionen Menschen meine sechs Programme besucht haben und ich drei Weltrekorde halte.

Was ist nach den Jahren und Erfolgen Ihr Antrieb?

Ich spiele jede Show, als ob sie eine Premiere wäre. Auch in Regensburg werden Gäste sitzen, die das allererste Mal bei Mario Barth sind und welche, die die anderen Programme kennen. Für beide Lager ist das ja wie eine Premiere und sie haben es verdient, dass man da Vollgas gibt. Beim nächsten Programm wird das ähnlich sein. Aber ich leide nicht unter dem Druck, sondern gehe damit um.

Auf was dürfen sich die Leute in Regensburg freuen?

Ich bleibe mir treue, ich mache das Thema „Mann – Frau – Beziehungsalltag“. Aufgrund der tollen Resonanz gehe ich davon aus, dass die Menschen das lustig finden. Die Leute in Regensburg können sich hundertprozentig darauf verlassen, dass wir alles geben. Wir haben tolles Licht, tollen Ton, ein geiles Bühnenbild und eine geile Show, die von einer 40-Mann-Crew inszeniert wird. Gerade bei den Frauen – und knapp 70 Prozent meiner Fans sind weiblich – wischen sich viele nach fünf Minuten schon ihre Tränen weg, die sie vor Lachen haben. Wenn Du das von der Bühne aus siehst, dann ist es einfach ein besonderes Gefühl.

Mitmachen und gewinnen

Wir verlosen dreimal zwei Tickets für den Auftritt von Mario Barth am 29. November in der Donau-Arena. Dazu müsst Ihr einfach nur eine E-Mail mit dem Betreff „Mario Barth“ sowie Namen und Adresse bis zum 10. November an gewinnspiel@kult.de schicken.