Logo Mittelbayerische.de
Portal auswählen »
kult-Redaktion
12. Juli 2019

Fest der Kulturen

Bereits zum zwölften Mal steigt das Klangfarben Festival für die Kulturen der Welt auf dem Haidplatz und im Arkadenhof des Thon-Dittmer-Palais. Von Freitag, 26. bis Sonntag, 28. Juli locken wieder einige Freiluft-Konzerte und ein bunter Markt in die Altstadt.

Ab 26. Juli verwandelt sich der Arkadenhof des Thon-Dittmer-Palais und der Haidplatz wieder in ein buntes fest der Kulturen. Foto: Sarah Longo

Rupa & The April Fishes

Die wie immer hochkarätigen Abendkonzerte starten am Freitag, 26. Juli mit Rupa & The April Fishes. Geboren in Kalifornien, aufgewachsen in Indien und in Frankreich, dann zum Studium wieder in die USA: Rupa Marya weiß, was es heißt, überall zu Hause zu sein. Zusammen mit ihrer 2007 gegründeten hervorragenden Band The April Fishes hört man das auch ihren Songs an. Gypsy-Swing wechselt sich ab mit Tango, Mariachi-Elementen, Hindi-Klängen, französischen Chansons oder Folk, Rock und Reggae. Mit ihrem energiegeladenen Stilmix eroberte die Band zuerst die USA, danach Europa. Jetzt rufen die großen Festivals. Kein Wunder, das außergewöhnlichen Sextett aus San Francisco bietet eine höchst spannende und abwechslungsreiche Show. Die solltet ihr nicht verpassen.

Karten gibt’s unter anderem in der Touristinfo im Altes Rathaus, in der Alte Mälzerei, in der Buchhandlung Dombrowsky, im Bücher Pustet und auf www.eventim.de.

Las Migas

Weiter geht’s am Samstag, 27. Juli mit Las Migas, vier Frauen aus vier verschiedenen Städten Spaniens. Die Sängerin Bego Salazar, die Gitarristinnen Marta Robles und Alicia Grillo und die Violinistin Roser Loscos sind nicht nur charismatische Musikerinnen, sondern komponieren und arrangieren ihre Themen auf eine unnachahmliche Weise zu etwas faszinierend Neuem. Inspiriert vom klassischen Flamenco bringen sie ihre musikalischen Wurzeln aus dem Fado, der Habaneras und dem Jazz ein. Ihre Musik ist rhythmisch, leidenschaftlich, jede Note ist emotional aufgeladen, dabei urban und doch der Tradition verpflichtet.

Migas (spanisch ‚Krümel‘) bezeichnet übrigens ein Armeleuteessen, das in ganz Spanien verbreitet ist und in jeder Region anders schmeckt. Die mediterrane Musikrezeptur der in Barcelona lebenden Künstlerinnen kombiniert Krümel aus der lateinamerikanischen und spanischen Musiktradition mit modernen Elementen. So entsteht gesungene Poesie, Musik für die Seele. Zu hören auch auf Ihrer brandneuen Veröffentlichung „La Tarara“, die jetzt auch beim zwölften Klangfarben Festival zu hören sein wird.

Karten gibt’s unter anderem in der Touristinfo im Altes Rathaus, in der Alte Mälzerei, in der Buchhandlung Dombrowsky, im Bücher Pustet und auf www.eventim.de.

Habib Koité & Bamada

Bühne frei für einen der großen Stars der Weltmusik heißt es am Sonntag, 28. Juli. Der charismatische Sänger und Gitarrist Habib Koité und seine malische Band Bamada verschmelzen afrikanische Rhythmen mit modernem Groove, Blues- und Soulelementen.

Mit einem Fuß in der Vergangenheit und dem anderen in der Zukunft ist Habib Koité ein Künstler für eine Generation, die das Zusammenbrechen kultureller Barrieren auch als Befreiung erlebt. Er schätzt und respektiert die Musik seiner Vorfahren, sieht aber gleichzeitig den Tag kommen, an dem Dorfälteste sich in ihren Grashütten via Laptop mit der Welt unterhalten. Habib Koité präsentiert seinen neuen Tonträger, der allerdings erst im Herbst erscheinen wird. Ein Muss für alle Freunde afrikanischer Musik.

Karten gibt’s unter anderem in der Touristinfo im Altes Rathaus, in der Alte Mälzerei, in der Buchhandlung Dombrowsky, im Bücher Pustet und auf www.eventim.de.

Alle Abendkonzerte beginnen um 19.30 Uhr.

Live und aus der Region

Aber nicht nur das Abendprogramm lockt in die Stadt. Auch die Live-Acts am Tag können sich sehen lassen. Der Eintritt zu den Tageskonzerten ist frei. Los geht’s am Freitag um 17 Uhr mit Move & Groove, die die Kunst der Straßenpercussion mit ihrer fulminanten Drumshow vorführen. Die Münchner Band Klandestoa hat zwar den Drive für das Tanzbein, nennt ihren Sound aber „world chamber music“. Mit griechischen Texten schöpfen sie am Samstag, ab 17 Uhr aus den verschiedenen Stilen des Orients oder Lateinamerikas.

Die Bluetunes sind eine talentierte Regensburger Nachwuchsband. Das Quartett schafft am Sonntag, ab 15 Uhr mit überzeugenden Covers erneut den Sprung aus dem Proberaum. Schließlich werden am selben Tag um 17 Uhr die „local heroes“ von Ohrange ihren eigenen Stil zum Besten geben. Zu hören sind gehaltvolle deutsch-bayerische Songs mit facettenreichem Sound, dessen Wurzeln im Singer-Songwriter liegen.

Die ganze Welt auf einem Markt

Markt der Kulturen Foto: Thomas Peter Widmann

Fester und wichtiger Bestandteil des Klangfarben Festivals ist auch der „Markt der Kulturen“. Der gesamte Haidplatz verwandelt sich dabei in einen Markt mit Produkten aus aller Welt. Unter anderem gibt es hier Waren aus dem Senegal, Zertifiziert fair gehandelte und lokal verarbeitete Spezialitätenkaffees aus Äthiopien und Ruanda, mit Verkostung, Kunsthandwerk aus Ecuador, Selbstdesignte Mode und Taschen aus Thailand aus nachhaltigen Materialien sowie modische Unikate von Designern aus Berlin und Österreich. Der Markt hat am Freitag zwischen 15 und 22.30 Uhr und am Samstag und Sonntag zwischen 11 und 22.30 Uhr geöffnet. Marktmusik gibt es jeweils zwischen 14 und 18.30 Uhr.

kult-Redaktion