Logo Mittelbayerische.de
Portal auswählen »
kult-Redaktion
07. Juli 2019

Regensburger Sommertanztage

Mehrere Uraufführungen, ein Abend mit Soli und Duetten, ein tanz- und schauspielpädagogisches Projekt und die Tänzer des Theaters Regensburg mit eigenen Choreografien stehen auf dem Programm.

Die Veranstaltung „Tanzhochx" ist am 13. Juli um 20 Uhr im Theater der Alten Mälzerei zu sehen. Foto: Alvyda Zilvyté

Regensburg. Der Tanz hat in Regensburg in den zurückliegenden Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen. Es gibt in der Stadt nicht nur ein großes Publikum für den Tanz, sondern auch eine lebendige junge Tanzszene mit vielen spannenden Projekten. Aus der vom Kulturzentrum Alte Mälzerei und dem Kulturreferat der Stadt entwickelten „Tanzinitiative Regensburg“ sind die „Sommertanztage“ hervor gegangen. Sie sind als kleines und überwiegend regionales Tanzfestival die Ergänzung zu den international ausgerichteten Regensburger Tanztagen.

Eröffnet werden die diesjährigen Sommertanztage mit der „Tanz.Fabrik! Sieben“ im Velodrom. Die Tänzer des Theaters Regensburg Tanz wechseln hier die Seiten um mit ihren Kollegen eigene choreografische Ideen umzusetzen. Am 7. sowie am 12. und 14. Juli, jeweils um 19.30 Uhr, zeigen sie mehrere Choreografien zum Thema „Traditionen“. Als Gast wird Maciej Kuzminski ein Stück für die komplette Company kreieren.

Die Veranstaltung „Tanzhochx“ bietet am 13. Juli um 20 Uhr im Theater der Alten Mälzerei den wichtigsten Vertretern und jungen Talenten aus Regensburg und der Region im Austausch mit der Tanzszene Bayern die Möglichkeit, sich mit ihren aktuellen Arbeiten einem größeren Publikum vorzustellen. Der Abend steht ganz im Zeichen von Soli und Duetten. Insgesamt stehen sechs kurze Stücke mit Tänzern aus fünf Städten auf dem Programm.

Eröffnet werden die diesjährigen Sommertanztage mit der „Tanz.Fabrik! Sieben" des Theaters Regensburg im Velodrom. Foto: Ramin Morady

Das tanz- und schauspielpädagogische Projekt „SubsTanz“ widmet sich am 19. Juli um 16.30 und 18.30 Uhr im Velodrom dem Thema „umWege – irrWege – heimWege“ nach Motiven der „Odyssee“ von Homer. Das Projekt wurde mit mehr als 30 Kindern gemeinsam erarbeitet und unter pädagogischer Anleitung tänzerisch und schauspielerisch umgesetzt.

Zum Abschluss sind am 26. Juli um 20 Uhr in der Alten Mälzerei zwei neue Produktionen aus Regensburg zu erleben: Berenika Kmiec & Company Raum B zeigen ihre neue Arbeit „Helen Lee“. Das Stück, an dem insgesamt siebzehn Tänzer beteiligt sind, erzählt vom Zusammentreffen mit einer außergewöhnlichen Persönlichkeit. Auch bei Amalia Darie & Tom Meier und ihrem Stück „IU“ geht es um eine sehr spezielle zwischenmenschliche Begegnung.

Tickets gibt es an den jeweiligen Spielorten. Reservierungen sind unter Telefon (0941) 788 810 oder 507 2424 möglich.

kult-Redaktion