Logo Mittelbayerische.de
Portal auswählen »
teleschau-der mediendienst
Titelfoto: iStock / Rawpixel
29. Juli 2020

Cappuccino, Espresso und Co.

Kaffee ist neben Wasser und Tee wohl das bekannteste Getränk der Welt. Wir haben interessante Fakten über Kaffee für euch.

Die Milch- und Kaffeemenge sorgt für den geschmacklichen Unterschied bei den verschiedenen Kaffeespezialitäten. Foto:iStock / Rawpixel

Regensburg. Laut dem „Tchibo Kaffeereport 2020“ trinken 89,1 Prozent der Deutschen täglich Kaffee. Pro Jahr und Kopf genießt man hierzulande etwa 166 Liter Kaffee, das entspricht ungefähr 3,6 Tassen pro Tag. Dabei liegen die Bayern mit 3,3 Tassen hinten, in Nordrhein-Westfalen gönnen sich die Menschen ganze 4,1 Tassen am Tag und belegen damit bundesweit Platz 1.

Webcam

Wer hätte das gedacht? Kaffee ist der Grund für die Erfindung der ersten Webcam. Besser gesagt, die „Trojan-Room-Kaffeemaschine“. Dabei handelt es sich um eine Kaffeemaschine, die sich im Flur des alten Rechnerlabors der britischen Universität von Cambridge befand. Um Kollegen unnötige Wege zu ersparen, wurde im Jahr 1991 erstmals per Webcam überwacht, ob sich noch Kaffee in der Maschine befindet.

Was ist Kaffee?

Bei Kaffee handelt es sich um eine Frucht, die auf Bäumen wächst. Ein Baum kann bis zu vier Meter groß werden. Die Kaffeebohnen sind somit die Fruchtkerne der Kaffeekirsche. Bei der Ernte pflückt und trocknet man sie, um das Fruchtfleisch zu entfernen und so an die koffeinhaltige Bohne zu gelangen. Erst dann wird sie geröstet. Um die Entdeckung des Kaffees ranken sich viele Legenden. Eine weit verbreitete hat mit Ziegen zu tun. Demnach sei einst einem Hirten aus dem heutigen Äthiopien aufgefallen, dass einige seiner Tiere bis in die Nacht putzmunter herumhüpften, andere dagegen müde wurden. Der Unterschied: Die wachen Ziegen hatten von einem Strauch mit weißen Blüten und roten Früchten gefressen.

Die Menge macht’s

Enthält eine Tasse Espresso mehr Koffein als eine Tasse Kaffee? In 100 Milliliter Espresso stecken über 100 Milligramm Koffein, wohingegen dieselbe Menge Kaffee nur 80 Milligramm enthält. Aber: Espresso trinkt man aus ganz kleinen Tassen, während der Kaffeebecher bei vielen nicht groß genug sein kann. Erst nach der Röstung treten die Unterschiede zwischen Espresso und Kaffee auf. Denn grundsätzlich werden für beide exakt die gleichen rohen Bohnen verwendet. Espresso wird 15 bis 18 Minuten, Kaffee nur zehn bis 15 Minuten geröstet. Da Kaffeeöle beim Röstvorgang austreten, glänzen die Espressobohnen, die Farbe der Bohnen ist dunkler. Vorteil Espresso: Eine Tasse Espresso schmeckt zwar viel intensiver als eine Tasse Kaffee, ist aber tatsächlich für den Magen deutlich schonender, da sie weniger Säure enthält. Durch die längere Röstung wird mehr Säure innerhalb der Bohne abgebaut.

Wieviel Kaffee ist gesund?

Seid ihr ein Koffein-Junkie? Dann aufgepasst: Zu viel Kaffee schadet eurer Gesundheit. Laut der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit sollte man pro Tag nicht mehr als 400 Milligramm Koffein zu sich nehmen. Das entspricht etwa drei bis vier Tassen Filterkaffee.

teleschau-der mediendienst