Logo Mittelbayerische.de
Portal auswählen »
Titelfoto: Oxana Bytschenko
30. Oktober 2018

Sushi mit familiärem Touch

Regensburg hat mit dem Restaurant Kazoku eine neue Adresse für Liebhaber von Sushi und Sashimi bekommen.

Hier werden leckere japanische Speisen gezaubert.Oxana Bytschenko

Seit einem Monat gibt es in der Werftstraße ein Restaurant, das für Fans der japanischen Küche zu einem Pilgerort werden dürfte. Dabei gibt es im Kazoku weder Sushi am laufenden Band, noch eine riesengroße Karte mit 100 Sushisorten. Im Gegenteil: Die Karte ist klein aber fein.

„Wir bieten gehobene japanische Küche und möchten, dass Menschen einfach eine schöne Zeit bei uns verbringen“, sagt Inhaber Thanh Than Anh Nguyen, der zusammen mit seiner Frau Vu Thao Pham das Kazoku führt. Die beiden haben dafür bei Sushiköchen in Japan gelernt: Die 27-Jährige schaute unter anderem bei Hausfrauen in Tokio, Osaka und Kyoto in die Kochtöpfe; der 31-Jährige lernte am großen Fischmarkt in Tokio die hohe Kunst des Fischzerlegens. „Wir wollen Produkte als Specials anbieten und eine Balance zwischen vegetarischen und Fisch-Sushis finden“, sagt Nguyen und packt schon mal frischgefangene Stachelmakrelen, Königslachs oder Glattbutt aus Frankreich auf die Karte. Er legt Wert auf Nachhaltigkeit und verarbeitet den ganzen Fisch – was übrig bleibt, wird zum Beispiel zum köstlichen Fischtartar.

Das Kazoku steht für Detailverliebtheit: „Beim europäischen Sushi schmeckt man leider die anderen Zutaten mehr als den Fisch selbst, das möchte ich ändern“, erklärt der Thanh Than Anh Nguyen. Nudeln, Wasabi und Ingwer kommen aus Japan, die Soja-Sauce rührt der Chef selbst an.

Bei der Mittagskarte hat der Gast eine Auswahl zwischen zwei Suppen, Bento-Boxen mit Gemüse, Sushi, Salat und Sashimi sowie mehreren Sushi-Sets, die der Küchenchef selbst zusammenstellt und in schönen Holzboxen serviert. Der Überraschungseffekt ist jedes Mal groß. Die Abendkarte zeigt alle Gerichte als Bilder, da kann man auch einzelne Sushi bestellen, zum Beispiel mit dem japanischen Kürbis Kanpyo oder man probiert Reis mit frittiertem Tofu, Gemüse und Mango, eine Nudelsuppe oder eine Reisschüssel mit verschiedenen Sashimi.

Gerne gibt es Ehepaar auch ein paar Tipps: Zum Beispiel sollte der Reis der Sushirolle nie die Soja-Sauce berühren und der Fisch sollte auf die Zunge gelegt werden, um den ganzen Geschmack zu entfalten. Aber die Hauptsache ist: Das Essen soll schmecken und entspannt ablaufen. „Hier soll sich jeder wohlfühlen“, sagt Vu Thao Pham. Nicht umsonst heißt Kazoku übersetzt „Familie“. „Bei uns fühlen sich Studenten, Familien, ältere Menschen und auch Pärchen wohl, die zu einem Date kommen“, sagt Nguyen. Dafür ist das Restaurant in zwei Räume geteilt: einen modernen und einen traditionell japanischen. Während die Gäste im Letzteren eine private Feier genießen können und auf weichen Kissen logieren, findet man im größeren Raum bequeme Stühle und das Highlight von Kazoku: unzählige Holztäfelchen, auf denen Gäste ihr Feedback hinterlassen können.