Vom Film- zum Kulturfest

Von 25. April bis 25. Juni feiert das spanische Film- und Kulturfestival Cinescultura zehnjähriges Jubiläum.

Flamenco-Sensation Rosalía y Refree eröffnet am Samstag, 29. April die zehnte Auflage von Cinescultura.

Zehn Jahre spanisches Kulturfestival in Regensburg: Das Cinescultura feiert Jubiläum und hat sich dafür einige alte Bekannte, aber auch neue Freunde eingeladen. So gibt sich unter anderem einer der bedeutendsten spanischen Schriftsteller am 9. Mai in der Buchhandlung Dombrowsky die Ehre: Javier Cercas liest aus „Der falsche Überlebende“.

Spanische Lebensart

Entstanden ist das Festival aber nicht als kultureller Spaziergang, sondern als Projektseminar für Studenten, die zunächst nur den spanischen Film nach Regensburg bringen wollten. Eine Woche dauerte das erste Cinescultura und zeigte dabei aktuelle und wichtige Filmkunst aus Spanien und Lateinamerika. Für Festivalleiter Pedro Álvarez Olañeta ein ganz besonderer Moment, hatte er doch schon länger versucht, die spanische Kulturwelt nach Deutschland zu bringen.

Javier Cercas liest am 9. Mai in der Buchhandlung Dombrowsky aus „Der falsche Überlebende“. Foto: Antonia Kienberger
 
Javier Cercas liest am 9. Mai in der Buchhandlung Dombrowsky aus „Der falsche Überlebende“. Foto: Antonia Kienberger

Zehn Jahre später ist das Cinescultura nicht nur um einige Veranstaltungen reicher, sondern hat sich auch zeitlich vergrößert. Heute bietet das Festival zwei Monate lang Einblicke in die spanische Lebenswelt und einen ganz besonderen interkulturellen Dialog. Groß gefeiert wird die zehnte Auflage von Cinescultura am 29. April ab 19 Uhr im Leeren Beutel mit Konzerten, Kurzfilmen und DJ-Party. Der Eintritt zu Film, der Klangperformance von Llorenç Barber im Rahmen der Eröffnungsfeier um 19.45 Uhr im Jazzclub im Leeren Beutel sowie zur DJ-Party mit Los Negros Soundsystem ist frei.

Los geht es am Freitag, 28. April mit der Rumba-Pop-Rock Legende Kiko Veneno. Veneno war einer der ersten spanischen Musiker, der Flamenco, Pop und Rock auf innovative Weise miteinander fusioniert hat. Zur Eröffnung um 20.30 Uhr im Ostentorkino steht er darum persönlich auf der Bühne und bringt das Publikum in Stimmung.

Der Samstag, 29. April steht dann ganz im Zeichen der experimentellen Klangkunst mit Llorenç Barber. Ab 19.45 Uhr ist der international bekannte Komponist im Jazzclub im Leeren Beutel zu Gast. Bei seinen Auftritten setzt Barber ganze Städte musikalisch in Szene, indem er das Geläut von Kirchenglocken sowie unterschiedliche andere Klangelemente aus unserer Welt in seine Konzerte einbindet. Dieser Idee folgend, bietet er in Regensburg ein 20-minütiges Konzert mit seinem „Taschenglockenturm“. Danach ist die Flamenco-Sensation Rosalía y Refree zu sehen und zu hören.

Große Filmkunst

Die einzigartige spanische Filmkunst kommt aber auch beim zehnten Festival nicht zu kurz. Mit „Cerca de tu casa“, zu Deutsch „Vor deiner Haustür“ flimmert am 6. Mai ein musikalisches Drama über die Wirtschaftskrise 2007 mit Liedern von Silvia Pérez Cruz über die Leinwand. Am 7. Mai folgt mit „Bombay Goa Express“ die Indienreise des Schriftstellers Julio Cardín. Den Abschluss des Filmwochenendes bildet der fünfte Kurzfilmpreis von Cinescultura am Samstag, 6. Mai. Alle Filme werden in der Filmgalerie im Leeren Beutel gezeigt und sind mit deutschen Untertiteln.

Wer nicht nur die spanische Lyrik, Filmkunst und den Hüftschwung schätzt, sondern auch die Kunst in seiner reinsten Form, kann die Ausstellung „DEZeARTE“ im Donau-Einkaufszentrum besuchen. Von 22. Mai bis 6. Juni zeigen hier 14 verschiedene Künstler die spanischen Lebenswelten und ihre Form in der Kunst.

Links

Mehr aus Kultur.

get social