Willkommen in der Künstler-WG

„Home is where the Art is“ ist zurück und hat gleich mehrere Neuerungen im Gepäck. Eine davon ist das neue Moderatorengespann Sabrina und Sebastian, das wir vorab schon mal „ausquetschen“ durften.

Sabrina Gau und Sebastian Schillallis sind die Neuen bei „Home is where the Art is“.

Sie sind jung, sie sind kreativ und sie fühlen sich auf der Bühne im W1 – Zentrum für junge Kultur wie Zuhause – die perfekten Voraussetzungen, um ab sofort das Veranstaltungsformat „Home is where the Art is“ zu übernehmen. Sabrina Gau und Sebastian Schillallis sind die neuen Gesichter auf der „Home is where the Art is“-Bühne und treten damit die Nachfolge von Ex-Moderator Lars Smekal an.

Seit März 2016 gibt es die Open-Stage-Bühne „Home is where the art is“ im W1 – Zentrum für junge Kultur, die nicht nur Profis, sondern vor allem Nachwuchskünstlern Auftrittsmöglichkeiten bietet. Durch den Abend führen ab sofort Sabrina und Sebastian, die selbst schon auf der Bühne performen durften. Dass sie auch die Moderation drauf haben, stellten beide schon bei der letzten Open Stage unter Beweis und wurden vom Publikum prompt gemeinsam als neues Moderatorenduo gewählt. Jetzt also zwei statt einer. Und geballte Moderatorenpower verlangt natürlich auch nach neuen kreativen Künstlern.

Darum haben sich die Organisatoren vom W1, Matthias Segerer und Bianca Kurz, entschieden nicht mehr nur einen, sondern zwei spontane Auftritte zuzulassen. Das bedeutet natürlich viel Spontanität und genau darauf freut sich das neue Moderatorengespann besonders. „Ich hab schon immer gerne Leute ausgefragt, warum dann nicht auf der Bühne“, sagt Sabrina. Die 25-Jährige ist selbst Singer/Songwriterin, ihr neuer Kollege Sebastian, 20 Jahre, hat eine Theatergruppe im W1. Beide lieben Süßes: Sabrina kann zum Beispiel von Eis nicht genug bekommen, wie gut, dass sie nebenbei noch in einer Eisdiele aushilft. Wer auf Bestechungsversuche aus ist, muss aber schon ein bisschen größere Geschütze auffahren. Denn während Sabrina auf Lasagne abfährt, würde Sebastian kein gutes Sushi stehenlassen. Ihre Zeit verbringen beide übrigens am liebsten auf dem Bismarckplatz, der Jahninsel oder in den Bars der Stadt: „Jeden Mittwoch in der No7“, sagt Sabrina. Und ab sofort natürlich im W1 – ist ja klar.

Das Datum für die „Feuertaufe“ steht auch schon fest: Am 28. Februar dürfen beide erstmals ganz offiziell zusammen auf die Bühne und ihre Gesprächspartner aushorchen. Dabei wäre sogar mal eine Kooperation mit den anderen Künstlern nicht ausgeschlossen, wie Sebastian verrät: „Doch, das könnten wir uns natürlich vorstellen, mal was mit anderen zusammen zu machen“, oder auch gemeinsam: „Improtheater“. Wer sich traut, kann außerdem nicht nur auf die Bühne gehen, sondern den Spieß auch einfach mal umdrehen und die beiden Moderatoren ins Kreuzverhör nehmen. Gegenfragen sind durchaus erwünscht, so Matthias Segerer, Leiter des W1 – Zentrum für junge Kultur. Denn genau das sei es ja, was die Open Stage ausmacht: „Das ist schon ein bisschen wie ein WG-Gespräch“, sagt Sabrina. Und auch Sebastian schätzt die lockere familiäre Atmosphäre: „Oft kennt man ja die Leute auch, man sitzt einfach da und redet, als wäre man in einer Kneipe oder im Wohnzimmer.“

Ob und wie sich das Format in Zukunft durch die beiden Neuen verändern wird, dazu wollten Sabrina und Sebastian noch nichts sagen. Man darf also gespannt sein. Wer sich definitiv einen Auftritt bei einer der nächsten Veranstaltungen sichern will, kann sich per E-Mail an kurz.bianca@regensburg.de wenden. Alle anderen haben natürlich am Abend selbst die Möglichkeit auch ganz spontan die Bühne zu erobern. Also streicht euch den 28. Februar schon mal rot im Kalender an. Die Künstler-WG ist übrigens für jedes Alter offen: „Wir wollen zeigen, wie bunt und vielfältig das kulturelle Angebot in Regensburg ist“ sagt Matthias Segerer. Na dann, kommet in Scharen und vergnüget euch!

Mehr Artikel

Links

Mehr aus Kultur.

get social