Anzeige

Ein Spektakel für alle Sinne

Am Dienstag, 10. April erwacht der ehemalige Schlachthof aus seinem Schönheitsschlaf und präsentiert sich als Regensburgs neues Tagungs- und Veranstaltungszentrum: das Marinaforum Regensburg.

Dr. Seltsam versorgt mit seinem mobilen Absinth-Kontor beim Jahrmarkt interessierte Laien sowie passionierte Absintheure am 14. April mit der „Grünen Fee“. Foto: RTG

Was lange währt, wird endlich gut: Ab 10. April wird auf dem Gelände des ehemalige Schlachthofs die Eröffnung des neuen Tagungs- und Veranstaltungszentrum Marinaforum Regensburg gefeiert. Gezeigt werden dabei unter anderem die Funktionsweisen und Besonderheiten sowie die Geschichte des Gebäudes.

Los geht’s am 10. April mit dem Thema „Tagungen und Kongresse“. Dieser Tag richtet sich speziell an Unternehmen, (Hoch-)Schulen und Verbände, die die Möglichkeiten des Marinaforums kennenlernen möchten. Der 11. April steht dann ganz im Zeichen der Kinder und Jugendlichen, die das Marinaforum erobern können. Konzerte, Mitmachaktionen und Upcycling-Workshops stehen auf dem Programm. Und dann wird es mit Marina Furiosa wirklich spektakulär: Das Wochenende im Steampunk-Stil bildet den Höhepunkt der Eröffnungswoche. Es startet am 13. April um 14.30 Uhr mit einer besonderen Donauschifffahrt im historischen Flair zur Walhalla im Stile vergangener Tage inklusive Picknick am Zielort.

Hans Bauer ist mit seiner Hochradshow im Marinaforum zu sehen.  Foto: RTG Magischer Crossover aus flirrenden Balkan Bläsern und unwiderstehlichen Grooves. Äl Jawala sind am 13. April im Marinaforum zu Gast. Foto: Felix Groteloh „Anais“ fasziniert mit Körpertheater, Pantomie und Zauberkunst.  Foto: Uta Keppler
 
Hans Bauer ist mit seiner Hochradshow im Marinaforum zu sehen. Foto: RTG
Magischer Crossover aus flirrenden Balkan Bläsern und unwiderstehlichen Grooves. Äl Jawala sind am 13. April im Marinaforum zu Gast. Foto: Felix Groteloh
„Anais“ fasziniert mit Körpertheater, Pantomie und Zauberkunst. Foto: Uta Keppler

Die Besonderheit: Nach dem Begrüßungscocktail habt ihr die Möglichkeit, das Innere der DZS Ruthof zu erkunden und den Erklärungen und Geschichten des Kapitäns zu lauschen. Für den musikalischen Rahmen sorgt unter anderem der Chansonsänger Daniel Malheur aus Berlin, der euch mit Monokelpop in die wunderbare Klangwelt der 20er-Jahre entführt. Damit das Spektakel am Ende auch perfekt wird, werden Gäste in entsprechender Kleidung an Bord erwartet: Steampunk, Jahrhundertwende, 20er-Jahre, historischer Tweed oder Abendgarderobe – stilvoll soll es sein. Für Speis und Trank könnt ihr selbst sorgen oder euch einfach zusätzlich zum Ticket noch einen liebevoll gepackten Picknickkorb dazu buchen. Gemeinsam geht es dann mit der Freudenau und der MS Gloria zur Walhalla. Dort findet auch das Picknick statt.

Um 19 Uhr geht es dann gemeinsam mit Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer sowie Lord van Tasì und seinem Gefolge zum Marinaforum. Dort angekommen könnt ihr ab 20 Uhr das Erwachen des neuen Gebäudes mit einem großen, illuminierten Spektakel erleben. Spannende Acts verbergen sich vor und hinter den Türen, während die Band Äl Jawala für Stimmung sorgt.

Am Samstag öffnet das Marinaforum dann bereits um 11 Uhr mit einem Absinth-Frühstück und Workshops mit Horatio Steam, dem bekannten Maker der deutschen Steampunk-Szene, sowie Anja Bargus, die euch mit ihrer Literatur in andere Welten entführt. Bei einer Reihe von Workshops habt ihr außerdem die Gelegenheit, selbst kreativ zu werden und zum Beispiel eine eigene Etagere für den Afternoon-Tea zu kreieren. Wer es etwas ruhiger mag, kann den Nachmittag auf dem Jahrmarkt verbringen, zwischen den vielen interessanten Stände hindurch schlendern oder die Ausstellung des Steampunk-Künstlers Alexander Schlesier besuchen, bevor sich am Abend Harmony Glen aus den Niederlanden mit Irish Folk Extravaganza und Russkaja aus Wien die Ehre geben. Russkajas positive und kraftvolle Songs pendeln zwischen Ländern, Sprachen und Kulturen – High Speed Polka Ska Groove trifft auf virtuose Dreck-Gitarre, stürmische Gebläse-Girlanden und hinreißende Geige bringen die große Bassbariton-Stimme des Frontmanns Georgij Alexandrowitsch Makazaria zum Strahlen. Nur für das Konzert der Wiener Band am Samstagabend gibt es Tickets.

Der Sonntag, 15. April steht unter dem Motto „Panoptikum der Kulinarik“. Ab 11 Uhr öffnet das Marinaforum. Das absolute Highlight des Tages und zugleich der Abschluss des Eröffnungsspektakels ist die große Teetafel im viktorianischen Stil, bei der ihr erst im großen Forum Platz nehmt, bevor sich die klassische Teatime um 15 Uhr in eine erlesene Afternoon-Tea-Variation verwandelt. Ihr könnt zwischen verschiedenen Etagerengrößen wählen, die dann mit Köstlichkeiten regionaler Erzeuger bestückt werden.

Alle Veranstaltungen sind kostenlos, nur für die Schifffahrt am Freitag und das Konzert am Samstagabend müsst ihr ein extra Ticket kaufen. Damit ihr nichts verpasst und an allen Veranstaltungen, die euch interessieren, entspannt teilnehmen könnt, solltet ihr euch auf jeden Fall anmelden.

Links

Mehr aus Neu in Regensburg.

get social