Logo Mittelbayerische.de
Portal auswählen »
Titelfoto: Veronika Weigert/Collage: Ada Irtel
22. Oktober 2020

Dreimal Donaustrud(e)l

Der Fluss, das Sozialmagazin und Teigwaren – wir haben weitere Infos zu den Donaustrud(e)ln Regensburgs für euch.

Wir versorgen euch mit den Infos zu den Donaustrud(e)ln Regensburgs. Foto:Veronika Weigert/Collage: Ada Irtel

Regensburg. Wer Regensburg kennt, kennt auch die Donau und das Straßenmagazin Donaustrudl. Doch wusstet ihr schon, dass unter diesem Namen auch Bio-Fertigteige aus Regensburg vertrieben werden?

Der Fluss

Jeder, der schon mal in der Donau schwimmen gegangen ist, weiß: Von den Pfeilern der Steinernen Brücke sollte man großen Abstand halten. Denn unter den Pfeilern entstehen starke Strudel, die sich wirbelförmig in die Tiefe graben. Zur Entstehung der Donaustrudel gibt es mehrere Sagen, die im Inhalt den gleichen Kern haben: Der Teufel soll einst einen mächtigen Felsbrocken so stark in die Donau geworfen haben, dass dort Löcher entstanden – die jetzigen Wirbel.

Falls ihr lieber Fakten wollt: Die Strudel werden durch die Steinerne Brücke verursacht. Denn sie schränkt durch ihre Pfeiler und Bögen den Fließquerschnitt der Donau ein. Die Wassermassen, die auf die Brücke zuströmen, müssen sich durch die Pfeiler drücken und es kommt zum Stau. Dadurch entstehen direkt hinter den Pfeilern starke, tiefe Strudel.

Das Magazin

Bestimmt seid ihr schon mal einem Verkäufer des Donaustrudls über den Weg gelaufen oder habt das Straßenmagazin gekauft. Durch die Zeitung können sich die Verkäufer, die meist über ein geringes Einkommen verfügen, etwas dazuverdienen.

Übrigens: Ihr könnt euch einbringen, falls ihr helfen wollt. Denn Texte schreiben für den Donaustrudl darf jeder. Wenn ihr die Redaktion ehrenamtlich mit euren Ideen unterstützen wollt, könnt ihr im Donaustrudl-Büro zur wöchentlichen Redaktionssitzung vorbeischauen. Und wenn ihr Bücher habt, die ihr nicht mehr benötigt, könnt ihr sie in der Dr.-Theobald-Schrems-Straße 4 zu den Annahmetagen spenden. Die Bücher werden im Anschluss sortiert und entweder auf dem Bücherbasar angeboten, in das Antiquariat aufgenommen oder recycelt. Das Donaustrudl-Projekt, welches gebrauchte Bücher ihrem Bildungs- und Unterhaltungszweck wieder zuführt, schafft Beschäftigungsmöglichkeiten und Arbeitsplätze.

Die Teigwaren

Falls ihr in einem Bio-Supermarkt schon einmal Pizza-, Nudel- oder Flammkuchenteig gekauft habt, kann es sein, dass dieser von der Regensburger Marke Donaustrudel war. Die Firma stellt die Basis für verschiedene Leckereien wie Quiche, Strudel und andere Gebäcke her. Alle Zutaten die für die Herstellung verwendet werden, sind in Bio-Qualität. Ihr habt Appetit auf Pizza, Nudeln und Co, aber keine Idee für den Belag oder die Füllung? Auf der Website von Donaustrudel findet ihr verschiedene Rezepte.