Logo Mittelbayerische.de
Portal auswählen »
12. November 2019

Regensburger Barkeeper ziehen blank

Von der Schnapsidee zum lustigen Nacktkalender: Für „A Cocks Tail 2020“ lässt ein Teil der Regensburger Gastro-Szene die Hüllen fallen – und das alles für den guten Zweck.

Pose auswählen, ausziehen, Foto machen und dann ab zur nächsten Station: Für den „A Cocks Tail 2020“-Kalender ließen Regensburger Barkeeper die Hüllen fallen. Dieses Mal auch auf der Steinernen Brücke. Foto: Berli Berlinski

Regensburg. Egal, ob als Weihnachtsgeschenk oder als Hingucker in der WG, der „A Cocks Tail 2020“ ist da und gibt wieder tiefe Einblicke in die Regensburger Gastro-Szene. Lang lang ist’s her, das einige Regensburger Barkeeper für einen etwas anderen Gastro-Kalender die Hüllen fallen ließen. Aus einer Bierlaune heraus war die Idee zu dieser freizügigen Werbeaktion 2016 entstanden. Ganz ohne großes Tamtam ging der erste Kalender damals über die Theke.

„Die Frage war, wie kann man auf die einzelnen Gastronomen aufmerksam machen, und das dann auch noch für den guten Zweck nutzen“, erzählt Vlad Kasper. Gemeinsam mit Fotograf Berli Berlinski hatte sich der Ka5per-Chef die Aktion vor ein paar Jahren ausgedacht. „Wir sind in der Bar gestanden und haben uns gedacht, wir könnten doch mal was total Witziges mit den Barkeepern machen“, sagt Berlinski. Gesagt getan. Innerhalb von zwei Wochen war der erste Nacktkalender fertig. Und die Aktion kam gut an. Eine Neuauflage war heiß ersehnt, ließ aber bisher auf sich warten.

Jetzt, drei Jahre später, können die Fans aufatmen, ihr Flehen wurde erhört. „Die Jungs mussten trainieren, damit sie wieder fit sind für den jetzigen Kalender“, sagt Berlinski, der auch in diesem Jahr mit der Kamera dabei war. Gemeinsam mit dem Palletti, der Barock Bar, dem Ka5per, dem Malefiz und dem Team vom Kosmonaut ging’s am letzten schönen Oktoberwochenende raus an die frische Luft. Denn anders als 2016 ließen die Jungs nicht nur in den einzelnen Bars und im Bader36 die Hüllen fallen, sondern posierten auch auf der Steinernen Brücke und in der Pappel-Allee am Oberen Wöhrd. Sogar die Feuerwehr, mit der Berlinksi gerade auch an einem Kalender arbeitet, war spontan dabei und half für ein Motiv aus. Und so viel sei schon mal verraten: So habt ihr die Barkeeper eurer Stammkneipe sicher noch nicht gesehen!

Der gesamte Erlös aus dem Kalenderverkauf kommt übrigens dem Team Bananenflanke und Essenspartnerschaften der Malteser zu Gute. Den Kalender bekommt ihr für 18 Euro in allen teilnehmenden Bars und im Bader36. Die Barkeeperinnen seien mittlerweile schon ein bisschen neidisch und hätten bereits Interesse für die nächste Auflage angekündigt, so Kasper. Wir sind sehr gespannt und können euch den neuen „A Cocks Tail“ auf jeden Fall schon mal wärmstens empfehlen.

Mitmachen und gewinnen

Wir verlosen dreimal einen „A Cocks Tail 2020“. Dazu müsst ihr uns nur sagen, warum ihr den Kalender unbedingt haben müsst und die Antwort zusammen mit eurer Adresse und dem Betreff „Kalender“ bis 29. November an gewinnspiel@kult.de schicken. Wir drücken schon mal die Daumen.