Logo Mittelbayerische.de
Portal auswählen »
Titelfoto: Stefan Katzlinger
04. Oktober 2016

Suchen, Finden, Durchdrehen

Die Regensburger Band Cato Janko hat gleich doppelt Grund zur Freude: Erst wird ihr erstes offizielles Video „Video“ veröffentlicht – nur drei Wochen später ist auch das erste Album „Listen To Ueberall“ fertig. Gefeiert wird jetzt im Degginger.

„Listen To Ueberall“ heißt das erste offizielle Album der Regensburger Band Cato Janko, das die Band am Samstag im Degginger erstmals auf der Bühne präsentiert.Stefan Katzlinger

Regensburg. Immer auf der Suche nach Antworten auf die großen und kleinen Fragen dieser Welt, immer am Puls der Zeit und vor allem nie ohne Herz, Kopf und Ohr: Die Elektro-Popper Cato Janko lassen sich nicht so einfach in eine musikalische Schublade stecken. „Wir wollen uns nicht festlegen. Wir nehmen uns einfach, was uns interessiert“, sagt Clemens Giebel. Gemeinsam mit Rebekka Maier komponiert, schreibt und sucht Giebel die Themen und Melodien aus, die beide beschäftigen.

Dabei hat jeder Song seine ganz eigene Geschichte. „Viele Lieder entstehen aus dem privaten Hadern mit sich selbst“, verrät Clemens. So ist zum Beispiel der Song „Video“, in dem es um die Vermüllung der Welt mit Videomaterial geht, nicht nur eine Gesellschaftskritik, sondern auch eine Kritik am eigenen Umgang mit den sozialen Medien. Und eignet sich perfekt als erstes offizielles Video der Band.

Auch „Laissez faire“, das Clemens quasi im Urlaub auf Mallorca geschrieben hat, beschäftigt sich auf ironische Weise mit einer Frage, die wir uns wohl alle schon mal gestellt haben: Was mache ich hier eigentlich? „In der Ironie ist ja immer auch ein Stückchen Wahrheit versteckt. Aber eben ohne den moralischen Zeigefinger zu erheben“, sagt Clemens. Überhaupt wollen Cato Janko nicht angreifen oder belehren, sondern vielmehr auf Themen aufmerksam machen, die jeder kennt und die jeden betreffen. Oder um es mit den Worten der Band zu sagen: „In Musik geformte Welt!“

„Wir richten unsere Ohren auf die ganze Welt, hören uns alles an – daraus wird dann unsere Musik“, sagt Clemens. In drei Worten zusammengefasst wird daraus: „suchen, finden, durchdrehen“. Am Samstag, 8. Oktober stehen Rebekka und Clemens im Degginger auf der Bühne und präsentieren ihr erstes Album. Als Support kommt Kraus aus Hamburg, den Cato Janko beim Finale des Panikpreises der Udo-Lindenberg-Stiftung in Mannheim kennengelernt haben. Für das Regensburger Duo kommt Kraus extra nach Regensburg, um sie bei ihrem Album-Release zu unterstützen.

„Wir freuen uns riesig auf Samstag“, sagt Rebekka und verspricht ein tolles Konzert, mit vielen neuen Songs, jeder Menge guter Laune und einigen optischen Überraschungen. „Bei uns gibt es nicht nur was für die Ohren, sondern auch was fürs Auge … Und unsere CD haben wir auch dabei“, schiebt Clemens hinterher. Wer also am Samstag noch nichts vorhat, sollte sich das Konzert schon mal rot im Kalender anstreichen. Los geht es um 20 Uhr, der Eintritt ist frei.