Logo Mittelbayerische.de
Portal auswählen »
21. Februar 2018

Vernissage im Hotelzimmer

Kunst mal anders: Das Roomservice-Kollektiv Carolin Samson und Stephanie Kaeser bringen am 25. Februar Farbe ins Hotel Luis. Gezeigt werden gleich vier Nachwuchskünstler in insgesamt neun Zimmern.

Unter anderem als Künstler vor Ort ist der Berliner Doménico CV Talarico. Er überträgt alte schwarz-weiß Fotografien von Personen, die ihm unbekannt sind auf die Leinwand. Foto: Doménico CV Talarico

Regensburg. Warum in einer Galerie ausstellen, wenn man auch andere Wege gehen kann. Für Stefanie Kaeser und Carolin Samson Grund genug ihre neue Ausstellungsreihe einfach mal in ein Hotel zu verlegen. Roomservice heißt das neue Format, das Kunst nicht nur an ungewöhnliche Orte bringen, sondern auch alltagsverträglich machen soll.

Kunst lastet ja oft der Ruf an, teuer zu sein und nicht für jeden geeignet. „Quatsch“, sagen Stefanie Kaeser und Carolin Samson, die genau diese Denkweise jetzt ändern wollen. Mit ihrem neuen Ausstellungsformat soll Kunst für jeden erschwinglich und vor allem zugänglich sein. „Wir setzen die Kunst in Szene“, sagt Kaeser. Da ist es ganz praktisch, das Samon, selbst Künstlerin, seit Jahren mit Nachwuchskünstlern zusammenarbeitet und sie unter anderem online vorstellt. Weil Kunst aber eben nicht nur zum Betrachten gedacht ist, sondern auch zur hautnahen Auseinandersetzung, haben Beide eine Matinee geplant, die für jeden offen steht. Den perfekten Rahmen fanden Beide im Hotel Luis, das ja von Haus aus schon mit besonderen Möbel und viel Charme wirbt. Jetzt kommen also noch ein paar Originale dazu.

„Wir wollen vor allem jungen Künstlern eine Ausstellungsfläche bieten“, erklärt Carolin Samson die Hintergründe des neuen Formats. „Die haben es sonst ziemlich schwer, wenn sie keine Galerieanbindung haben, Ausstellung zu machen.“

Verteilt auf neun Zimmer dürfen sich die Nachwuchskünstler jetzt frei entfalten und voll austoben. Zu sehen gibt es Malerei, Illustration und Objektkunst, die nicht nur schön, sondern eben auch noch erschwinglich ist. Für eine gute Inszenierung mit anregenden Gesprächen sorgen die Künstler selbst, die euch bei der Matinee Rede und Antwort stehen werden.

Zusätzlich ist ein Art-Brunch geplant, der allerdings bereits ausverkauft ist. Aber keine Angst, die Kunst könnt ihr euch auch so ansehen. Kaffee, Tee und diverse Alkoholika gibt es an der Bar und für den passenden musikalischen Rahmen sorgt Soul-DJ Ingo.

Sollte die Matinee ein Erfolg werden, haben Samson und Kaeser bereits eine zweite Veranstaltung zum Jahresende in Planung. Langfristig soll aber nicht nur Regensburg von der Kunst in ungewöhnlichen Räumen profitieren. Beide können sich auch vorstellen, das Format weiter auszubauen. „Das Problem, Regensburg ist noch nicht wirklich offen für solche Konzepte. Die geben ihre Leerstände ungerne her. Andere Städte sind da schon wesentlich weiter und viel offener“, sagt Samson. Jetzt steht aber erst mal die Premiere am Sonntag, 25. Februar von 11 bis 16 Uhr im Hotel Luis an. Wir sind sehr gespannt, was uns erwartet und ob wir danach um ein Original reicher sind.