Logo Mittelbayerische.de
Portal auswählen »
kult-Redaktion
27. November 2018

Vom digitalen Kassenbon bis zum smarten Wasserhahn

40 Gründungswillige, 52 Stunden harte Arbeit, jede Menge Spaß und insgesamt sieben Geschäftsideen: Das ist die Bilanz der Start-up Factory am Wochenende im BioPark Regensburg.

Die Teilnehmer der StartUP Factory nach der Preisvergabe am Sonntagabend. Foto: Christoph Gabler

Regensburg. Am Freitagabend wählten die Teilnehmer aus allen vorgeschlagenen Ideen die sieben beliebtesten aus und arbeiteten diese in Gruppen bis Sonntag weiter aus. Ziel war es, daraus in 52 Stunden tragfähige Geschäftsmodelle, sogenannte „Minimal Viable Products“ zu entwickeln. Erfahrene Mentoren standen den Gruppen während des gesamten Wochenendes zur Seite. Mit ihrer App für den digitalen Kassenbon schaffte es das vierköpfige Team schließlich auf den ersten Platz. Sie erhalten ein professionelles Markenbranding oder eine strategische Patentanalyse jeweils im Wert von 1000 Euro. Zudem erhielten „Bill.e“ den Sonderpreis der TechBase und damit 6 Monate mietfrei ein Büro im Innovationszentrum. Der zweite Platz ging an „HESP“. Das Team arbeitet an der Wiederverwendung von gebrauchten E-Fahrzeug-Akkus zur Stromspeicherung. Platz drei sicherte sich die Mannschaft von „Pure Flow“. Ihre Geschäftsidee: eine „Smartbox“ für den Wasserhahn, die das Leitungswasser mit unterschiedlichen Geschmacksrichtungen aufpeppt.

„Die Ergebnisse des Wochenendes sind beachtlich“, so Dr. Veronika Fetzer, Leiterin der Digitalen Gründerinitiative Oberpfalz. „Was hier in wenigen Stunden auf die Beine gestellt wurde verdient großen Respekt. Das gilt für alle Teilnehmer.“ Auch Dr. Thomas Diefenthal, Geschäftsführer der BioPark Regensburg GmbH, ist von der kreativen Herangehensweise und den Lernerfolgen der Teams begeistert: „Mit der Start-up Factory wollen wir den Enthusiasmus fürs Gründen wecken. Neben den praktischen Tipps der Coaches nehmen die Teilnehmer dafür wichtige Lektionen mit. Die Zusammenarbeit im Team zum Beispiel, aber auch eine gewisse Offenheit für Veränderungen.“ Alle 40 Teilnehmer erhalten außerdem einen Workshop zu den Themen „Präsentation“ und „Business Model Canvas“, einer Methode zur (Weiter-)Entwicklung und Visualisierung des eigenen Geschäftsmodells.

Die nächste Start-up Factory gibt es von 22. bis 24. November 2019, dann wieder in der TechBase Regensburg.

kult-Redaktion