Logo Mittelbayerische.de
Portal auswählen »
Katharina Harbach
Titelfoto: Marina Wudy
31. Juli 2020

Zweimal Betretungsverbot?

Die Stadt plant ab 22 Uhr eine Sperre für Jahninsel und Grieser Spitz – wir haben für euch die Hintergründe.

Ab 22 Uhr könnte die Jahninsel bald nicht mehr zugänglich sein. Foto:Marina Wudy

Regensburg. „Dank“ Corona haben Clubs und Bars zu oder nur mit vielen Auflagen geöffnet und in die eigene kleine Studentenwohnung passen natürlich auch nicht die ganzen Freunde rein: Daher trifft man gerade jetzt im Sommer die meisten von uns oft an der Donau, bei der Jahninsel oder dem Grieser Spitz mit dem ein oder anderen Bierchen und seinen Freunden an.

Schon seit Längerem beschweren sich unter anderem Anwohner immer wieder über Lärm, Müll und mutwillige Zerstörungen. Was viele nicht wissen: Eigentlich verbietet die Grünanlagensatzung der Stadt Regensburg bereits jetzt schon das laute (Ab)spielen von Musik ab 22 Uhr sowie extremes Betrinken, das andere Leute belästigen könnte.

Seit Anfang Juli ist bekannt, dass die Stadt ein Maßnahmenpaket plant, das unter anderem ein generelles Betretungsverbot ab 22 Uhr bis 7 Uhr morgens von Jahninsel und Grieser Spitz sowie das Verbot von elektrisch verstärkter Musik vorsieht. Sobald dieses Paket fertig ist, muss der Stadtrat darüber zwar noch abstimmen, doch eine rechtliche Grundlage gäbe es dafür.

Ein nachvollziehbarer Schritt oder total übertrieben? Wir haben mit euch darüber geredet.

Update

Vorerst verzichtet die Stadt auf ein Betretungsverbot, vom Tisch ist es aber noch nicht. Mehr dazu gibt es bei den Kollegen von der Mittelbayerischen Zeitung.

Katharina Harbach