Logo Mittelbayerische.de
Portal auswählen »
07. August 2019

5 Mal Bierzeltgaudi

„O’zapft is!“ Das hören Volksfestfans am liebsten. Wir sagen Euch, wo das heuer noch der Fall ist und die wichtigsten Dos and Don’ts gibt’s auch dazu.

Von 23. August bis 8. September ist in Regensburg wieder Dultzeit. Foto: Istvan Pinter

Regensburg. Die einen lieben sie, die anderen meiden sie: Volksfeste. Wer es liebt, Tracht anzuziehen, Brezen und Hendl zu essen, Bier zu trinken und einfach gemütlich und fröhlich bayerisch im Festzelt zu feiern, für den haben wir jetzt gute Nachrichten: Drei große Volkfeste beziehungsweise Jahrmärkte stehen in der Region heuer noch an. Wir stellen sie euch kurz vor und als Schmankerl gibt’s noch die wichtigsten Volksfest Dos and Don’ts dazu.

Gäubodenvolksfest, Straubing

Dass das Oktoberfest das größte Volksfest Bayerns ist, weiß jeder. Dass das Gäubodenvolksfest das zweitgrößte Volksfest Bayerns ist, wisst ihr jetzt auch. Trotzdem ist es noch um einiges traditioneller und gemütlicher als die Wiesn und das Bier ist preiswerter. Rund 9,70 Euro kostet die Maß am Gäubodenfest, am Oktoberfest ungefähr zwei Euro mehr. Insgesamt gibt’s auf der Straubinger Festwiese über 130 Geschäfte und sieben Festzelte. Dort werden sowohl traditionelle Blasmusik als auch moderne Partylieder gespielt.

Wann? Von 9. bis 19. August

Highlights: Ostbayernschau, Ammer-Himmel am Festplatz, Riesenschaukel

Weitere Infos: www.volksfest-straubing.de

Barthelmarkt, Oberstimm

Der Barthelmarkt ist einer der ältesten und größten Märkte Bayerns und hat sogar ein eigenes Lied. Es gibt fünf Zelte und Partystimmung ist vor allem im Herrenbräu-Zelt. Legendär ist aber vor allem der Barthelmarkt-Montag. An diesem sind die Zelte schon ab 6 Uhr in der Früh geöffnet und viele Besucher stehen ab 4 Uhr am Eingang an, um die besten Plätze zu ergattern. Parallel findet immer ein großer Pferde- und Viehmarkt statt. Oberstimm, ein Ortsteil von Manching, ist auch gar nicht so weit weg, wie ihr jetzt vielleicht denkt: Von Regensburg aus seid ihr in einer Stunde dort.

Wann? 23. bis 26. August

Highlights: Kettenkarussell, Pferderennen, Viehmarkt

Weitere Infos: www.barthelmarkt.de

Gillamoos, Abensberg

Auch wenn der Gillamoos offiziell ein Jahrmarkt ist – und sogar einer der ältesten Bayerns – die Kulisse, das Essen und das Programm sind einem Volksfest sehr ähnlich. Es gibt verschiedenste Fahrgeschäfte, Essenstände, einen Warenmarkt und natürlich Bierzelte: das Hofbräuzelt, das Jungbräu-Festzelt, die Kuchlbauer-Festhalle und das Ottenbräu-Festzelt. Festivalatmosphäre herrscht im Hofbräu-Hopfen-Biergarten. Das Weinzelt ist die Partylocation schlechthin und mit rustikalem Charme überzeugt der Kuchlbauer Weissbierstadl. Für Nostalgiker gibt es noch den Oidn Gillamoos, eine kleine historische Festwiese.

Wann? 29. August bis 2. September

Highlights: Herzkasperlbar, Holzsäge-Wettbewerb, Politischer Frühschoppen, Boxkampf

Weitere Infos: www.gillamoos.bayern

Herbstdult, Regensburg

Dult ist in Regensburg bekanntlich zwei Mal im Jahr. Während die Maidult schon lange wieder vorbei ist, steht uns die Herbstdult noch bevor. Im Glöckl- und im Hahnzelt herrscht dann wieder fröhliche Bierzeltstimmung mit (bayerischer) Partymusik. Bei schönem Wetter, kann man es sich in den Biergärten gemütlich machen, die an die Zelte anschließen. Auch ein Spaziergang draußen über den Dultplatz ist lohnend. Dort drehen sich verschiedenste Karusselle und an den Ständen liegen Lebkuchenherzen sowie Knackersemmeln bereit. In der angrenzenden Warendult findet ihr allerlei Schönes wie Trachtenschmuck und Nützliches wie Küchengeräte.

Wann? 23. August bis 8. September

Highlights: Artmanns Herzl, Riesenrad, Feuerwerk

Weitere Infos: www.r-dult.com

Oktoberfest, München

Die Wiesn, wer kennt sie nicht. Klar, richtige Urbayern kann man für die Wiesn eher nicht mehr begeistern. Das Oktoberfest ist zu groß, ein bisschen schräg und es sind einfach zu viele Leute dort (über sechs Millionen pro Jahr). Außerdem ist es teuer. Die Maß kostet zwischen 10,80 und 11,80 Euro. Hat man aber trotzdem mal Lust, ist die Wiesn sicherlich ein Erlebnis. Auch wenn ein spontaner Besuch oft eher schwierig ist – Tische reserviert man am besten ein Jahr im Voraus. 16 große und 22 kleine Zelte stehen auf dem Oktoberfest und der Oidn Wiesn zur Auswahl.

Wann? 21. September bis 6. Oktober

Highlights: Riesenrad, Weißbierkarussell (größte mobile Bar der Welt), VR-Abenteuerbahn

Weitere Infos: www.oktoberfest.de

Damit ihr bestens vorbereitet seid, gibt’s hier noch die wichtigsten Volksfest Dos and Don’ts für euch:

+ Traditionelle Tracht mit Dirndl und Lederhose tragen

+ Mit dem ÖPNV hin und zurück fahren, denn Parkplätze gibt’s nur in begrenzter Zahl

+ Mit allen am Tisch anstoßen (auch mit Fremden) statt alleine trinken

+ Schunkeln, mitsingen, auf den Bänken tanzen

+ Freundlich zur Bedienung sein

- Neondirndl, Kunstlederhose oder einen Sepperlhut tragen

- Eine „Halbe“ Bier bestellen, sowas gibt’s auf Volksfesten nicht. „A Maß“ ist Pflicht!

- Auf dem Biertisch tanzen

- Eigenes Essen mitbringen

- Maß „auf ex“ trinken und danach Fahrgeschäfte testen