Die kult-Woche ab 25. Februar

And the winner is…: die kult-Woche! Auch diesmal gibt’s ein Oscar-reifes Programm in der Domstadt.

Wassermanns Fiebertraum sind Teil der Reihe „Happy Songs for Happy People“ am Samstag, 2. März im W1.

Geniale Nachwuchsbands, einen genialen Film, einen genialen Maler und eine geniale Party – was will das (Kultur-)Herz mehr?

Hörbar.

Die Reihe „Happy Songs for Happy People“ im W1 geht am Samstag, 2. März in die dritte Runde. Auch diesmal wird ein abwechslungsreicher Konzertabend fernab des Mainstreams geboten. Sonson aus Göteborg machen dynamischen, tanzbaren Instrumental-Indierock zwischen Krautrock und Postrock mit einem Schuss Psychodelic.

Wassermanns Fiebertraum ist eine deutsch-österreichische Alternative/Post-Rock-Gruppe mit vier Musikern, die überwiegend in Städten an der Donau wohnen. In Wassermanns Fiebertraum vermischen sich Wahrheit und Unwirklichkeit, Melancholie, Leid und Bildung, Rausch und Phantasie.

Zum Einstieg werden Lost My Gravity aus Regensburg hier zum ersten Mal ihren experimentierfreudigen Sound live präsentieren, der sich irgendwo zwischen Alternative-/Post-Rock und Shoegaze ansiedelt.

Beginn ist um 20.30 Uhr im W1, der Eintritt beträgt 7 Euro.

Sichtbar.

Die Oscar-Verleihung ist vorbei, außer Michael Haneke und Christoph Waltz (die beide gewissermaßen von Deutschland importiert wurden) findet der deutschsprachige Film im Ausland wenig Anklang. Dabei ist gar nicht mal alles schlecht, wie das Heimspiel-Festival jährlich zu beweisen versucht. Einer dieser Vertreter jenseits des Rosamunde-Pilcher-Einheitsbreis ist „Schuld sind immer die anderen“ von Lars-Gunnar Lotz. Das Drama setzt sich mit Schuld und Vergebung auseinander, ohne den Zuschauer zu bevormunden.

Ab Donnerstag, 28. Februar in der Filmgalerie im Leeren Beutel immer um 19 Uhr.

Wunderbar.

In der Galerie am Ölberg findet am Samstag, 2. März die Vernissage zur Ausstellung „Streifenhörnchen. Studien zur waagrechten Linie“ statt. Der Regensburger Künstler Wolfgang Wroblewski führt um 19 Uhr in seine Werke ein.

Auf den ersten Blick erscheint jedes Bild gleich oder ähnlich. Manche nur unterschiedlich durch andere Farbkompositionen. Auch erinnern Einige an Auslegware oder Bildschirmstörungen. Aber bei genauerer Betrachtung erscheint plötzlich hier ein kleines Tier oder dort ein kleines Wesen, ein Gesicht, ein Mensch, eine Rinde, Tränen, Tropfen, Sägeblätter - oder einfach nur runter gelaufene Ölfarbe? Das Wesentliche liegt, wie gewöhnlich, im Auge des Betrachters. Und was das Auge des Betrachters möglicherweise hinzuaddiert, ist wie immer erlaubte Zugabe.

Die Ausstellung befindet sich bis zum 24. April in den Räumen der Galerie am Ölberg. Sie ist immer freitags von 15 bis 19 Uhr geöffnet.

Tanzbar.

„La Nuit Verte“ ist tot, es lebe „La Soirée“ - Modern Club Sound avec DJane Brigitte! Ab sofort jeden ersten Samstag im Monat im Scala. „La Soirée“ ist ein Meet "n" Greet für Regensburger, die entweder ein interessantes Gespräch führen oder einfach ausgelassen tanzen und feiern wollen. Mit Sektempfang.

Am Samstag, 2. März ab 23 Uhr im Scala.

Mehr aus Zeitvertreib.

get social