Logo Mittelbayerische.de
Portal auswählen »
29. September 2019

Ehrlicher Sound, der in die Beine geht

Zehn Männer und eine Frau – bei Skavaria gibt‘s auf der Bühne nur eine Richtung, nach vorne. Am 3. Oktober stellt die Band ihr zweites Album „echt&laut“ in der Alten Filmbühne vor. Wir durften vorab schon mal reinhören.

Am Donnerstag, 3. Oktober stellen Skavaria ihr neues Live-Album „echt&laut“ in der Alten Filmbühne vor. Foto: Martin Meyer

Regensburg. 2017 gründeten Jürgen Spindler und Oliver Kraus nach einem langweiligen Jahnspiel die Band Skavaria. Klingt komisch, war aber genauso, wie uns Jürgen im Interview verrät: „Ich habe eine Freikarte für ein Jahnspiel bekommen. Bin dann da gesessen, war ziemlich langweilig. Neben mir saß der Olli, den ich damals noch nicht kannte“, erzählt der Bassist. 30 Minuten später waren alle wichtigen Details für eine Männerfreundschaft ausgetauscht und eine neue Band gegründet. Durch Mundpropaganda im Freundes- und Bekanntenkreis stand dann zwei Wochen später die komplette Besetzung. Zwischen Anfang 20 und Ende 40 Jahre sind die Mitglieder, eine bunte Mischung, ebenso wie ihr Musikstil, den die Jungs selbst als „BalkanSkaReggaeFunkGemetzel mit bayerischen Texten“ bezeichnen.

Mittlerweile spielt Skavaria zwischen 15 und 20 Gigs pro Jahr. Sie waren schon Vorband von LaBrassBanda, sind in Clubs und auf Festivals aufgetreten. Aber egal, ob vor 500.000 Festivalbesuchern oder vor 80 Clubgästen, ihre Songs gehen in die Beine und zwar immer. „Wichtig ist der Funfaktor. Wir haben Spaß, und den wollen wir auch auf das Publikum übertragen“, sagt Jürgen, der uns auch gleich verrät, wie es ist, mit so vielen Leuten in einem Proberaum zu sein: „Im Sommer auf jeden Fall sehr heiß. Da ist dann nach der Probe schon mal ein Kasten Bier weg.“

Und nicht nur der. Nach ihrem Debutalbum „Tanz um Dein Leben“, das 2017 erschienen ist, hat sich die Band stetig weiterentwickelt. Das zeigte sich auch in ihrem ersten Video, das Skavaria in Stop-Motion-Technik gedreht hat: „Wir dachten ein bis zwei Wochenenden, dann haben wir das Ding aufgenommen. Letztendlich kamen wir auf drei Monate Eigenproduktionszeit, haben über 5000 Fotos geschossen und Szenen choreografiert“, erzählt Jürgen. Herausgekommen ist ein großes Daumenkino, das Lust auf mehr macht.

Jetzt steht aber erst mal die CD-Premiere des zweiten Albums „echt&laut“ an und auch hier ist der Name Programm. Denn die Band hat das Album nicht im Studio aufgenommen, sondern live beim Bismarckplatzfest im vergangenen Jahr. „Da hört man jeden Fehler, kann nichts noch mal einspielen, das finde ich einfach ehrlicher“, sagt Jürgen. Getreu dem Motto: „What you see is what you get“, bekommt das Publikum hier wirklich die volle Livepower der Band zu spüren, und zwar sowohl auf der Bühne als auch auf dem Album.

Mit Songs wie „Deife“, „Coole Sau“ oder „Zwiebelsuppn“ geht’s dann auch am Donnerstag, 3. Oktober in der Alten Filmbühne rund. Letzteres ist übrigens ein uraltes Volkslied, das die Band eigentlich nur für einen Wettbewerb umarrangiert hat. Gewonnen haben sie den zwar nicht, dafür aber einen neuen Song, der wie eigentlich alle in die Beine geht. Zu ernst sollte man die Texte dagegen nicht nehmen: „Wir sind alle keine Rilkes. Wir sagen immer, ‚dem Volk aufs Maul geschaut‘“, sagt Jürgen. Die meisten dieser Textperlen entstehen übrigens unter anderem auf dem Klo, wie uns der Bassist verrät: „Manche haben die besten Ideen unter der Dusche, auf der Toilette oder beim Radfahren – wenn es kommt, dann kommt‘s.“

Foto: Rebecca Schmitt

Wer am Donnerstag zum Auftritt von Skavaria kommt, darf sich auf jeden Fall schon mal auf Bombenstimmung, eine hoch motivierte Band in außergewöhnlicher Besetzung und ein buntes Entertainmentprogramm, wie zum Beispiel Eintrittwürfeln, freuen. Kurz gesagt: „Großartig, Baby!“

Was: CD-Premiere von „echt&laut“

Wann: Donnerstag, 3. Oktober, 20 Uhr

Wo: Alte Filmbühne, Taubengäßchen 2, 93047 Regensburg

Wer: Alle, für die „Tanz um dein Leben“ nicht nur ein Songtitel, sondern auch ein Lebensmotto ist.

Weitere Infos:www.skavaria.info