Logo Mittelbayerische.de
Portal auswählen »
15. Mai 2020

Es lebe der Videoanruf!

Feiern ohne das Haus zu verlassen, wenig zum Aufräumen und gemütliche Klamotten – auch online klappt die Party mit Freunden.

Per Videoanruf könnt ihr mit euren Freunden auch über die Ferne anstoßen – das hat viele Vorteile. Foto: ake1150-stock.adobe.com

Regensburg. Die bayerischen Ausgangsbeschränkungen sind ja bereits gelockert. Und bis wir uns wieder mit allen Freunden treffen dürfen, wird es hoffentlich auch nicht mehr allzu lange dauern. Bis es soweit ist, verabreden wir uns zum Videocall – das hat nämlich Vorteile.

Regensburg. Wochenende. Normalerweise würden wir uns jetzt mit Freunden verabreden und die Bars der Stadt unsicher machen. Tja, aber normal ist eben im Moment nichts. „Nur ein Schwein trinkt allein“ – heißt es. Wie gut, dass man sich derzeit trotzdem ganz easy mit Freunden zu einem Bier via Skype und Co. verabreden kann.

Eigentlich steht man vor einem Partyabend stundenlang im Bad und vor dem Kleiderschrank, um sich richtig aufzubrezeln. Das braucht es bei einem Videoanruf nicht. Da man ja eh nur die obere Hälfte der Person sieht, darf es untenrum auch die gemütliche Schlafanzughose sein. Und noch etwas spart Zeit, wenn man sich nicht persönlich treffen kann: Kein ewiges Radeln zum Kumpel oder zur Freundin und die Suche nach dem perfekten Abstellort fürs Fahrrad oder das Auto fällt auch weg. Per Videocall seid ihr direkt miteinander verbunden. Also einfach ab auf die Couch oder raus auf den Balkon und seine Freunde sehen, ohne die heimischen vier Wände verlassen zu müssen.

Und es gibt noch einen großen Vorteil von Skype-Verabredungen: Da man keinen Besuch erwartet, braucht man auch nicht seine Bude aufzuräumen. Also nur schnell den direkt sichtbaren Hintergrund freischaufeln und schon ist man fertig. Blöd nur, wenn die Freunde eine digitale Roomtour wollen, weil man gerade in eine neue Wohnung gezogen ist. Dann hilft nur eins: schlechte Internetverbindung! Da hakt also plötzlich das Bild und der Ton rauscht – und zack ist man raus.

Apropos Aufräumen: Wenn das Treffen vorbei ist, gibt es noch einen weiteren Vorteil. Der Abwasch ist nämlich auch gleich erledigt, weil man ja schließlich nur sein eigenes Glas spülen muss. Also stoßt miteinander an, erzählt euch die spannendsten Geschichten aus eurem Alltag und macht doch einen digitalen Spieleabend mit „Was bin ich?“ oder „Stadt, Land, Fluss“. Damit übersteht man auch die hoffentlich letzten Tage des Lockdowns – und danach wird wieder richtig miteinander angestoßen.