Logo Mittelbayerische.de
Portal auswählen »
Titelfoto: Daniel Kempf-Seifried
17. November 2020

Fotografische Bilder

Die Hauptausstellung wird voraussichtlich bis Ende Dezember verlängert, auf YouTube ist auch ein virtueller Rundgang möglich.

Eine Fotoarbeit aus der Serie „The river is an ocean“. Foto:Daniel Kempf-Seifried

Regensburg. Von 22. bis 24. Oktober fand im Rahmen des Festivals Fotografischer Bilder ein dreitägiges Symposium im Leeren Beutel statt. Wissenschaftler aus der Medien- und Fototheorie, Experten aus dem Fotokunstmarkt, Sammlungsleiter, Historiker und Künstler hielten Vorträge und stellten sich der Diskussion mit dem Publikum.

Begleitet wurde das Symposium von einer Hauptausstellung, die seit dem 15. Oktober in den Ausstellungsräumen des Kunst- und Gewerbevereins Regensburg zu sehen war. Ursprünglich sollte die Hautpausstellung mit dem Titel „Höher. Schneller. Weiter“ bis 15. November zu sehen sein, doch aufgrund des „Lockdown light“ wurde die internationale Ausstellung bis Ende November geschlossen.

Jetzt melden die Verantwortlichen, dass sie in Abstimmung mit dem Kunst- und Gewerbeverein die Ausstellungsdauer voraussichtlich bis Ende Dezember verlängern konnten, ihr dürft euch also auch im Winter auf fotografische Bilder von international renommierten Künstlern freuen.

Begleitet wird das Festival von einer Reihe von Partnerausstellungen. Galerien und Ausstellungsräume aus Regensburg und Umgebung zeigen künstlerische Positionen fotografischer Bilder. Unter anderem könnt ihr im Künstlerhaus Andreas-Stadel die Ausstellung „re:form“ von Marc Dittrich und Lena Schabus ansehen. Darin werden unterschiedliche Positionen zum Jahresthema der Stadt mittels Fotoskulpturen aus verwobenen Laserprints und digitalen Bildcomposings gezeigt. Der Titel der Ausstellung verweist auf das zurück formen, wieder bilden, die Wiederherstellung oder Reformierung. Die Werke könnt ihr von 2. bis 12. Dezember besichtigen.

Das Thema des Festivals ist die „Allgegenwärtigkeit fotografischer Bilder“. Es geht um die Fragen nach der Bedeutung dieser fotografischen Bilder: Was hat sich verändert, seit Bilder jederzeit und überall verfügbar sind? Wir fotografieren alles und jeden. Was löst das aus? Seit Kurzem könnt ihr euch auf dem YouTube-Kanal des Festivals die Hauptausstellung ansehen und damit die Wartezeit bis Dezember verkürzen.