Logo Mittelbayerische.de
Portal auswählen »
kult-Redaktion
11. August 2019

Hallo aus der „abgedunkelten“ Welle

Nach der erfolgreichen Premiere 2017 geht das „The Wave“-Festival in diesem Jahr bereits in die dritte Runde. Für uns Grund genug, uns das Festival und seine Veranstalter mal genauer anzuschauen.

Markus Harwardt (li.) zusammen mit dem restlichen „The Wave“-Team und der Band PAL. Foto: Josie Smile.

Regensburg. Was das Festival so besonders macht und wer genau dahintersteckt, wir haben uns schlau gemacht und ein bisschen mit Markus Harwardt vom gleichnamigen Verein geplaudert:

Was bedeutet das „Wave“ im Festivalnamen?

„Wave“ schien uns als Name für unseren Verein am geeignetsten, weil sich darin wohl jeder, der sich mitten oder nur am Rande der Szene bewegt, wiederfinden und identifizieren kann. Es ist kein eng begrenztes Genre oder gar Subgenre, sondern spiegelt vielmehr unser Anliegen wieder, ein Forum und Unterstützer für alle „angedunkelten“ Subkulturen zu sein. Neben dem Musikgenre „Wave“, bedeutet es auch „Welle“, also die natürliche Bewegung des Wassers. So wird auch unsere Verbindung zu Natur repräsentiert, da wir ein grünes Festival organisieren wollen.


Wer ist Teil des Vereins?

Jeder, der gerne ein Teil davon wäre, und dieses Vorhaben durch seine Mitgliedschaft auch gerne unterstützen würde! Die Gründungsmitglieder sind jedoch sieben Künstler, DJs, Musiker und Organisatoren aus der Regensburger Szene, die sich dachten, es wäre an der Zeit, einer solchen Idee Leben einzuhauchen.

Was ist das Ziel des Vereins?

Unser Ziel ist es in erster Linie, eine Plattform für Künstler, Musiker, Kunstschaffendem, Autoren, DJs, usw. zu schaffen und ihnen die Möglichkeit zu geben, sich einem breiteren Publikum vorzustellen. Zu diesem Zweck wurde ein neues Festival in Regensburg ins Leben gerufen. Es hat 2017 zum ersten Mal stattgefunden und heißt „TheWave“.

Warum wurde der Verein gegründet?

Getreu dem alten Szenemotto „Von der Szene, für die Szene“ soll auch hier gehandelt werden, Niemandem der Beteiligten geht es um Umsatz oder gar Profit. Der Verein schien uns deshalb als Geschäftsform am vernünftigsten, zumal wir damit auch eine Gemeinnützigkeit verfolgen, womit dann nicht nur steuerliche Vorteile für unsere Unterstützer verbunden sind, sondern sogar auch staatliche und städtische Hilfe, wie zum Beispiel vom Bezirk Oberpfalz oder der Stadt Regensburg, möglich ist.

Wann findet das The Wave statt?

Immer am letzten Augustwochenende, 2019 also am 30. und 31. August.

Wo findet The Wave statt?

Generell gibt es immer verschiedene Veranstaltungsorte. Am Freitagabend wird es ein Konzert in der alten Mälzerei geben, die Konzerte am Samstagabend haben wir auf Grund der größeren Bühne ins Airport in Obertraubling verlegt. Vor dem dortigen Nachmittags- und Abendprogramm wird es im Andreasstadel eine für jeden freie Lesung sowie eine Filmverführung geben.

Warum ein grünes Festival?

Da wir uns als Verein nicht nur als Unterstützer einer Kultur und Subkultur sehen, sondern uns auch der Verantwortung bewusst sind, die jeder, heute mehr als je, für unsere Umwelt hat, möchten wir diesen Gedanken natürlich auch bei unserem Festival mit Leben erfüllen. Daher haben wir uns auf die Fahnen geschrieben, das Festival, wo es geht, nachhaltig und umweltfreundlich zu gestalten.

Wie kann ich den Verein unterstützen?

Am einfachsten natürlich mit Mitgliedschaft als Fördermitglied. Wir schlagen hierfür einen monatlichen Beitrag von 5 Euro vor, wofür es natürlich auch eine Spendenquittung gibt. http://www.thewave.bayern/.

kult-Redaktion