Logo Mittelbayerische.de
Portal auswählen »
04. Mai 2020

Neue Erfahrungen in der Coronazeit

Da die pandemiebedingten Einschränkungen wohl noch etwas andauern werden, kann man die Zeit dazu nutzen, neue Sachen auszuprobieren.

Die Wohnung zur Disco machen, alten Möbeln neuen Glanz verleihen oder neue Rezepte via Livechat gemeinsam ausprobieren, in Zeiten von Corona haben wir viel Zeit neue Dinge auszuprobieren. Foto: makistock - stock.adobe.com

Regensburg. Viele Menschen haben jetzt viel Zeit. Natürlich nicht alle, weil immer noch viele arbeiten, Kinder versorgen und ihrem Job weiterhin zuhause nachgehen. Wer in Kurzarbeit ist oder gerade wenig zu tun hat, konnte die ersten Wochen noch richtig genießen: Keine Termine oder Familienbesuche standen an. Jetzt langsam wird es schon etwas langweilig, denn man vermisst die Bierabende mit Freunden an der Donau, die Abendessen in Restaurants und die Musik in den Bars.

Doch bisher kann niemand sagen, wann wieder eine wie auch immer geartete Normalität einkehren wird. Trotzdem sollte man seine Kräfte nicht fürs Jammern vergeuden, sondern die zeitlichen Freiräume für neue Erfahrungen nutzen. Auch wenn man bisher kein neues Instrument und keine neue Sprache gelernt hat, ist das vollkommen in Ordnung. Faulsein ist zurzeit schließlich offiziell erlaubt. Und man muss sich auch nicht ständig selbst optimieren und zahlreiche Kurse online absolvieren.

Exotische Küche gegen Corona-Langeweile

Damit das Gehirn trotzdem beschäftigt wird, weil es neue Eindrücke verarbeiten muss, helfen kleine Experimente, zum Beispiel mit dem Essen. Statt immer dieselben Gerichte zu kochen, kann man sich einmal an neue Rezepte heranwagen. Man kann klein anfangen und unbekannte Gemüse- oder Obstsorten testen: angefangen von grünen Tomaten über Schwarzwurzel bis hin zu Mairüben. Im Internet findet man die ganze Vielfalt aus den Küchen Asiens, Afrikas und Südamerikas. Damit die Vorbereitungen einfacher werden, sucht man ein einfaches Rezept mit wenigen exotischen Zutaten aus. Und dann wird gekocht! Und man muss das nicht allein tun: Über Video kann man die fast ganze Welt in die eigene Küche einladen und zusammen kochen.

Wer etwas mehr Action braucht, kann das lustige Möbelrücken in der Wohnung beginnen. Das bringt frischen Wind und neue Eindrücke. Schließlich ist das Wohlfühlen in den eigenen vier Wänden jetzt besonders wichtig. Angenehme Düfte (Kerzen, Räucherstäbchen) können die Abende versüßen. Nicht zuletzt zielt eine Aromatherapie darauf ab, dass Düfte nicht nur die Sinne anregen, sondern auch beeinflussen können, wie wir uns fühlen.

Mit guter Musik kann auch ein schlechter Tag noch gut werden: einfach aufdrehen oder Kopfhörer auf und tanzen! Das befreit – und beim Mitsingen steigt die Laune fast automatisch. Schließlich haben wir das Glück, online auf die Musik der ganzen Welt zugreifen zu können. Man kann sich dazu auch verkleiden, um Beispiel als Influencer oder Rockstar, und mit Freunden per Video zusammentanzen oder lustige Tiktok-Videos aufnehmen. Das waren jetzt nur ein paar von den vielen originellen Ideen, die uns helfen können, die (zu)viele Zeit daheim kreativ zu nutzen – und sogar zu genießen.