Logo Mittelbayerische.de
Portal auswählen »
Titelfoto: Veronika Weigert
05. Dezember 2020

Sicher nach Hause

Die Tage werden kürzer und es wird immer früher dunkel: Wir stellen euch drei Apps vor, die euren Nachhauseweg ein wenig angenehmer machen.

Gerade wenn es draußen dunkel ist, können Apps wie (hier im Bild) "WayGuard" für ein besseres Gefühl sorgen. Foto:Veronika Weigert

Regensburg. Man ist abends allein unterwegs, es ist dunkel und der Heimweg verläuft entlang einer abgelegenen Straße – dem ein oder anderen wird es da schon mal mulmig. Über WhatsApp kann man seinen Live-Standort mit anderen teilen, doch die folgenden drei Apps haben noch weitere Features.

Komm gut heim

Die App „Komm gut heim“ wurde von drei Regensburger Studenten im Jahr 2014 entwickelt. Mit der Anwendung könnt ihr euren Standort live mit Freunden und Familienmitgliedern teilen, sie sind eure „Begleiter“ und werden unter anderem über euren Akkustand und eure Geschwindigkeit informiert. Sie werden benachrichtigt, wenn ihr sicher an eurem Ziel angekommen seid. Gibt es einen Notfall, genügt ein Klick auf den Notfallbutton, um eine Meldung mit eurem aktuellen Standort per SMS oder E-Mail an eure hinterlegten Notfallkontakte zu versenden. Es gibt auch noch weitere Features der Anwendung. In der App und auf der Website bekommt ihr zudem Tipps über Alternativen zum Pfefferspray und mehr Sicherheit beim Joggen. Die App gibt es sowohl im App Store als auch im Play Store.

WayGuard

Auch die App „WayGuard“ unterstützt euch bei einem sicheren Nachhauseweg. Auch hier könnt ihr euren Standort mit Begleitern teilen und ihr könnt euch zusätzlich von einem professionellen Team per Telefon rund um die Uhr begleiten lassen. Ihr gebt bei der Installierung der App eure Handynummer ein und wenn ihr über die Anwendung einen Notfall anzeigt, werdet ihr mit der Leitstelle verbunden. Dort wird der Notruf sofort bearbeitet und, wenn notwendig, zusammen mit eurer Position an die Polizei oder den Rettungsdienst weitergeleitet. Auch bei dieser Anwendung findet ihr wichtige Verhaltenstipps und die App könnt ihr euch im App Store und im Play Store kostenlos downloaden. Hier gibt’s weitere Infos.

Vivatar

Die Anwendung „Vivatar“ ermöglicht es euch ebenfalls, euren Standort mit euren Kontakten zu teilen und miteinander zu chatten. Löst ihr den Notruf aus, bekommen die Notfallkontakte, die die App nicht installiert haben müssen, einen Link. Über diesen Link werden eure Positionsdaten angezeigt. So können sie euch direkt anrufen oder Hilfe organisieren. Die App ist ebenfalls für die Betriebssysteme Android und IOS verfügbar. Zudem gibt es für Autofahrer „Vivatar drive“ mit einer automatischen Unfallerkennung und abgesetztem Notruf. Mit der Fernbedienung „Vivatar go“ könnt ihr in Notsituationen mittels Bluetooth schnell Hilfe anfordern. Hier bekommt ihr mehr Infos.