Logo Mittelbayerische.de
Portal auswählen »
31. Mai 2020

True Crime für die Ohren

Wir stellen euch drei Podcasts vor, die wahre Kriminalfälle behandeln – auch Verbrechen aus der Region sind mit dabei.

In diesen Podcasts geht es um die Opfer und die Täter von wahren Kriminalfällen. Foto: dekdoyjaidee-stock.adobe.com

Regensburg. Sie machen nicht weniger süchtig als Netflix-Serien, sind spannend und manchmal kann man dabei sogar noch etwas lernen: In diesen Podcasts geht es um düstere Taten und ihre Hintergründe.

Mordlust

Im True-Crime-Podcast „Mordlust – Verbrechen und ihre Hintergründe“ sprechen die Journalistinnen Laura Wohlers und Paulina Krasa über wahre Kriminalfälle. In jeder Folge geht es um zwei Fälle, die jeweils eine der beiden erzählt. Die andere weiß im Vorfeld nichts über den Fall, deshalb bekommen die Zuhörer auch die ungefilterte Reaktion zu hören. In diesem Podcast wird auch mal gelacht, das ist jedoch nie despektierlich gemeint. Die beiden besprechen nicht nur strafrechtliche, sondern auch psychologische Aspekte der Tat. Die Folgen dauern zwischen 40 und 60 Minuten und werden jeden zweiten Mittwoch unter anderem auf Spotify, Apple Podcasts und der Homepage von funk hochgeladen. Neben den verschiedenen Mordmotiven lernt ihr auch das Wichtigste: Mord verjährt nicht.

Mord auf Ex

„Mord auf Ex – Der internationale True Crime Podcast“ behandelt in seinen Folgen Killerpärchen, Charlie Manson, den BTK-Killer und vieles mehr. Die Fernsehjournalistinnen Linn Schütze und Leonie Bartsch sprechen jeden Montag über die schlimmsten Verbrechen aus aller Welt. Damit sich die zwei das auch trauen, trinken sie dabei den ein oder anderen mörderischen Cocktail „auf Ex“. Die Folgen werden jeden Montag hochgeladen und ihr könnt sie unter anderem auf Spofity und Apple Podcasts anhören. Die Folgen dauern rund eine Stunde, es geht jeweils um zwei Kriminalfälle. Übrigens: Im Vorfeld gibt’s was zum Schmunzeln, denn bei der Sequenz „zu dumm zum Verbrechen“ geht es um Bösewichte, die aus kuriosen Umständen an ihrer Tat gescheitert sind.

Spuren des Todes

Wenn euch vor allem Verbrechen aus der Region interessieren, könnt ihr bei „Spuren des Todes – Verbrechen in Ostbayern“ reinhören, dem True-Crime-Podcast der Mittelbayerischen. Alle drei Wochen gibt’s darin einen der großen Kriminalfälle in Ostbayern, so geht es zum Beispiel um die neuesten Entwicklungen im Fall Maria Baumer und um den Amoklauf von Saltendorf. Für die Aufarbeitung der Fälle kommen auch Experten zu Wort, wie Polizeireporter und Fallanalysten. Die Folgen dauern rund eine halbe Stunde, werden alle drei Wochen hochgeladen und ihr findet sie unter anderem auf Spotify, Apple Podcasts und auf www.mittelbayerische.de