Von Gin bis Designerkleidung

Deine Eigenart kommt am 29. April nach Regensburg – mit einem innovativen Konzept.

Im Fashion Exchange Pop Up Store gibt es hochwertige Kleidung von 22 Designern. Foto: Deine Eigenart

Im Herbst war der Designmarkt Deine Eigenart bereits zu Gast im Airport Obertraubling. Nun kommt die Messe nach Regensburg: Am Sonntag, 29. April, gibt es kreative Designstücke und Kleidung von 11 bis 17 Uhr im Kolpinghaus zu ergattern.

Deine Eigenart deckt vier Bereiche ab: Fashion, Accessoires, Living & Home und Food & Drinks. Früher gab es eine Zusammenarbeit mit DaWanda aus Berlin, nun gibt es eine Kooperation mit dem Kreativshop Etsy aus New York, um den Designmarkt weiter zu entwickeln.

Mario Klug baut Lampen aus alten Kameras, die er auf dem Flohmarkt findet. Foto: Oxana Bytschenko Deine Eigenart gibt es bundesweit in 40 Städten. In Regensburg soll der Markt einmal pro Jahr stattfinden. Foto: Deine Eigenart
 
Mario Klug baut Lampen aus alten Kameras, die er auf dem Flohmarkt findet. Foto: Oxana Bytschenko
Deine Eigenart gibt es bundesweit in 40 Städten. In Regensburg soll der Markt einmal pro Jahr stattfinden. Foto: Deine Eigenart

Von ungewöhnlichen Kerzen über Designerkleidung bis zu hochwertigen Möbelstücken reicht das Angebot. Ein Aussteller von insgesamt 68 ist Mario Klug aus Teuzn im Landkreis Schwandorf: Er baut ausgefallene Lampen aus alten Analogkameras und aus Holz. Für ihn ist der Messestand eine Premiere, bei der er erstmals seine Steh- und Hängelampen präsentieren kann. Andere Aussteller stellen Stühle in High Heel-Form her oder individuelle Räder, die man per App konfigurieren kann. Im Lounge & Food-Bereich finden die Besucher kulinarische Kreationen von Cup Cakes über Craft Beer und Gin bis Streetfood.

Der Designmarkt präsentiert auch eine Neuheit – den Fashion Exchange Pop Up Store. Hier werden Designer mit ihren Produkten vermarktet, die die bundesweite Messe nicht immer begleiten können. Mit Fashion Exchange lernen junge Designer zum Beispiel, dass sie ihre Kollektion nicht auf Modelmaß, sondern auch auf normale Menschen ausrichten sollten, um sie verkaufen zu können. „Wir wollen Designer unterstützen und stellen unser Wissen und die Logistik zur Verfügung“, erklärt Ideengeber Ingo Müller-Dormann. Im Pop Up Store in Regensburg werden 22 Designer vertreten sein.

Mehr aus Zeitvertreib.

get social